Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Unbezahlbar": Irische Innengastronomie erstmals seit Dezember offen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Das Pub-Innenleben ist wieder im Kommen - aber nicht für alle Gastronominnen und Gastronomen
Das Pub-Innenleben ist wieder im Kommen - aber nicht für alle Gastronominnen und Gastronomen   -   Copyright  screengrab IERTE via EBU
Schriftgrösse Aa Aa

Die Gastronomie in Irland hat zum ersten Mal seit vergangenem Dezember wieder ihre Innenräume geöffnet.

Zugelassen sind pro Tisch bis zu sechs Erwachsene, die vollständig geimpft sein müssen, sowie maximal neun Minderjährige als Begleitung. Kurzfristig änderten die Behörden die Regeln für die Kontaktnachverfolgung: Aus jeder Gruppe muss nur eine Person ihre persönlichen Daten angeben.

Danielle Byrne ist Geschäftsführerin des "FX Buckey` s": "Es ist unbezahlbar, es ist der nächste Schritt zur Normalität. Es gibt eine Menge Mitarbeitende, die darauf gewartet haben, zurück zu kommen, also freuen wir uns, dass wir sie zurückbringen können."

Nicht alle öffnen - auch aus Protest

Aber der irische Restaurant-Verband erwartet, dass in einem Viertel der irischen Betriebe die Innengastronomie geschlossen bleiben wird, weil die Betreiberinnen und Betreiber nicht bereit sind, unter den strengen neuen Richtlinien zu arbeiten. Einige Gastronomen und Gastronminnen leiden unter Personalmangel, andere protestieren gegen die Neuregelungen.

Viele Pub-Besitzer sagen, es lohne sich nicht, wieder zu öffnen, während die Delta-Variante immer noch vorherrschend ist. Sie befürchten eine kurzfristige Wiedereinführung von Corona-Maßnahmen.

Knapp die Hälfte der irischen Bevölkerung ist vollständig gegen Covid-19 geimpft.