Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Der Montag in Tokio mit unerwartetem Gold im Hürdenlauf für Puerto Rico

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Jasmine Camacho-Quinn aus Puerto Rico
Jasmine Camacho-Quinn aus Puerto Rico   -   Copyright  Martin Meissner/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Im 100-Meter-Hürdenlauf der Frauen in Tokio holte Jasmine Camacho-Quinn das erste olympische Leichtathletik-Gold für Puerto Rico überhaupt. Silber holte die Weltrekordhalterin Kendra Harrison. Sie bescherte damit den USA zum sechsten Mal in Folge eine olympische Medaille im Hürdensprint, Bronze gewann die Jamaikanerin Megan Tapper.

Petr David Josek/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Jasmine Camacho-Quinn aus Puerto Rico beim 100m HürdenlaufPetr David Josek/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Im Weitsprung der Männer holte der Grieche Miltiadis Tentoglou in seinem letzten Versuch mit 8,41 Metern knapp vor dem Kubaner Juan Miguel Echevarria die Goldmedaille.

Der Franzose Jean Quiquampoix steht mit 34 Treffern bei den olympischen Schützenwettkämpfen mit der Schnellfeuerpistole auf der Siegertreppe.

Beim Geräteturnen der Männer an den Ringen ging die Goldmedallie an den Chinesen Liu Yang. Frankreichs Hoffnungen auf eine weitere Medaille wurden enttäuscht: Kunstturner Samir Aït Saïd musste sich mit dem vierten Platz begnügen.