Tschechien: Schweres Zugunglück an Grenze zu Bayern - mindestens 3 Tote

Zugunglück bei bei Domazlice, 04.08.2021
Zugunglück bei bei Domazlice, 04.08.2021 Copyright Chaloupka Miroslav/AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im Südwesten der Republik Tschechien sind mehrere Menschen bei einem Zugunglück ums Leben gekommen, Dutzende wurden verletzt. Der tschechische Verkehrsminister geht davon aus, dass ein Haltesignal übersehen wurde.

WERBUNG

Bei einem schweren Zugunglück sind im Südwesten Tschechiens nahe der Grenze zu Bayern mindestens drei Menschen ums Leben gekommen.

Die Retter vor Ort befürchten einen Anstieg der Opferzahl, weil mehrere der über drei Dutzend Verletzten in kritischem Zustand seien.

Ein Expresszug von München nach Prag hatte offenbar bei Milavče zunächst ein Haltesignal überfahren und war dann mit einem Nahverkehrszug zusammengestoßen, der von Pilsen nach Domazlice unterwegs gewesen war.

Dutzende Rettungskräfte, auch aus Bayern, sind im Einsatz. Vier Hubschrauber brachten Verletzte in umliegende Krankenhäuser.

Der tschechische Verkehrsminister Karel Havlicek eilte an den Unglücksort. Er beschrieb die Lage als ernst.

Noch ist unklar, ob das Haltesignal defekt war oder ein Zugführer es übersehen hat.

Havlicek geht davon aus, dass der Führer des Expresszuges das Warnsignal nicht beachtete.

Der Expresszug gehört zum privaten deutschen Anbieter Länderbahn.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zug bei Wien entgleist: Ein Toter, drei schwer Verletzte

Mindestens ein Toter nach S-Bahn-Unglück in München

Russland errichtet "Zarenzug": Mehr als 2000 Güterwaggons sollen Ukraine stoppen