EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Verheerende Waldbrände in Griechenland

Verheerende Waldbrände in Griechenland
Copyright LOUISA GOULIAMAKI/AFP or licensors
Copyright LOUISA GOULIAMAKI/AFP or licensors
Von Frank Weinert
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Rund um Athen brennt's. Ein Ende der verheerenden Waldbrände ist nicht in Sicht. Schlimmer noch: Es bleibt erst einmal heiß.

WERBUNG

Feuerwehrleute, Hubschrauber und Löschflugzeuge sind pausenlos im Einsatz, um die großlächigen Waldbrände rund um Athen unter Kontrolle zu bekommen. Die Rauchentwicklung ist so stark, dass die Sicht auf wenige Hundert Meter beschränkt ist.

Die Winde haben inzwischen etwas nachgelassen. Die Einsatzkräfte hoffen, die Feuer eindämmen zu können, bevor Winde wieder einsetzen. Feuerwehrleute verstärken ihre Bemühungen, die letzten Flammen, hier in Varimpompi zu löschen. Obwohl das Feuer offenbar unter Kontrolle ist, bleiben sie in höchster Alarmbereitschaft, da immer die Gefahr eines Wiederaufflammens besteht. Die Feuerwehrleute glauben, dass die nächsten Stunden wegen der hohen Temperaturen entscheidend und gefährlich sein werden.

Griechenlands Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis leitete am Mittwoch eine Dringlichkeitssitzung des Kabinetts: "Wir hatten es mit einem äußerst gefährlichen Brand während einer extremen Hitzewelle zu tun. Diese Waldbrände sind am schwierigsten zu bekämpfen, vor allem wenn sie in Wäldern in der Nähe von Städten entstehen. Bislang müssen wir zum Glück keine Todesopfer beklagen. Unser Evakuierungssystem hat funktioniert."

Die Nationale Beobachtungsstelle von Athen (NOA) riet am Mittwochmorgen den Bewohnern und Besuchern des Attika-Beckens, bei Aufenthalten im Freien Gesichtsmasken zu tragen, um sich vor dem dichten Rauch zu schützen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kryoneri bei Athen: Anwohner kämpfen gegen Waldbrand

Waldbrände wüten weiter: Süd- und Südosteuropa im Ausnahmezustand

Waldbrände in Europa: von der Türkei bis nach Sibirien