Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Covid-19 in Europa: Proteste in Frankreich, Portugal lockert

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP, AFP
euronews_icons_loading
Eine Straßenszene in Lissabon an diesem Samstag
Eine Straßenszene in Lissabon an diesem Samstag   -   Copyright  Eurovision
Schriftgrösse Aa Aa

In Frankreich sind am sechsten Samstag in Folge zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Gesundheitspolitik zu demonstrieren.

Die Proteste richteten sich vor allem gegen die Impfpflicht für das Gesundheitspersonal und den sogenannten Gesundheitspass.

Nach Angaben des Innenministeriums beteiligten sich an landesweit 220 Versammlungen 175.500 Demonstrierende. 20 Personen seien in Polizeigewahrsam gekommen. Vor einer Woche waren es 214.00 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Wer weder geimpft, genesen oder getestet ist, erfährt Einschränkungen im öffentlichen Leben. Dramatisch hohe Infektionszahlen verzeichnen weiterhin die Überseegebiete Martinique und Guadeloupe. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz schon länger über 1000.

Direktor der Regionalen Gesundheitsagentur in Martinique ist Dr. Jérôme Viguier: "Die Lage auf Martinique ist äußerst angespannt. Dank all der Verstärkung, die den Gesundheitsteams auf Martinique zur Verfügung steht, könen die Krankenhäuser aber jeden Tag ihre Dienste erweitern, um mehr Patienten aufnehmen zu können."

Lockerungen in Portugal

In Portugal werden an diesem Montag Corona-Beschränkungen gelockert. Die Regierung begründete den Schritt mit der erfolgreichen Impfkampagne. 70 Prozent der Bevölkerung seien vollständig geimpft. Die Erleichterungen betreffen die Gastronomie, den Einzelhandel, aber auch öffentliche Verkehrsmittel und Kirchen.

Deutschland stuft die Regionen Lissabon und die Algarv weiterhin als Hochrisikogebiete ein.

Die Einschränkungen werden schrittweise gelockert. Aber noch immer gibt es unter anderem Kapazitätsbeschränkungen. Für den Zutritt zu Innenbereichen zahlreicher Einrichtungen muss ein Impfzertifikat, ein Genesungsnachweis oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden.

Zuversicht in Ungarn

In Ungarn gilt, abgesehen von Krankenhäusern und Altenheimen, keine Maskenpflicht mehr. 5,5 Millionen Menschen sind nach Regierungsangaben vollständig geimpft. 5,7 Millionen haben eine Impfung erhalten. Der Schulbetrieb soll regulär im September wieder aufgenommen werden.