Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kunst zu Tisch: Das Löffelmuseum von Nytwa

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Löffel
Löffel   -   Copyright  Associated Press (Videostandbild)
Schriftgrösse Aa Aa

Dem Erfindungsreichtum sind keine Grenzen gesetzt: Metallisch, bunt, aufwendig verziert. Einige der Ausstellungsstücke im Löffelmuseum von Nytwa in Russland sind nicht bloß zweckausgerichtete Gegenstände, gedacht um einen Schluck Suppe zum Mund zu führen, sondern Kunst.

Sehr viele Löffel wurden uns von bekannten Persönlichkeiten geschenkt
Natalia Tkaschenko
Ausstellungsleiterin

Die Ausstellungsleiterin Natalia Tkaschenko sagt: „Für uns ist es ein einzigartiges Museum, weil es von allen Menschen, die es besuchen, mitgestaltet wird. Alle, die bei uns waren, versuchen, uns bei ihrem nächsten Besuch etwas Interessantes mitzubringen. Sehr viele Löffel wurden uns von bekannten Persönlichkeiten geschenkt, die das Museum besucht haben, sich von dem Thema anregen ließen und Löffel von überall her mitbrachten."

Und die Besucherin Natalia Tretjakowa erzählt: „Ich habe zu Hause einen Löffel von meinem Vater, der den ganzen Krieg mitgemacht hat, und dieser Löffel sieht aus wie eine Trophäe. Wie uns bei der Führung erzählt wurde, hatten alle im Krieg einen persönlichen Löffel, und auf diesem Löffel war der Nachname Belobrow eingekratzt."

Seit 2003 stellt das Museum Löffel zur Schau und gibt Aufschluss über die Geschichte dieser essenskulturellen Errungenschaft. Die ersten ihrer Art wurden in grauer Vorzeit aus Muscheln und Nussschalen gefertigt.