EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

FIFA ermittelt: Englische Nationalspieler rassistisch beleidigt

FIFA ermittelt: Englische Nationalspieler rassistisch beleidigt
Copyright AP vía Tibor Illyes / MTVA - Fondo de apoyo al servicio de los medios de comunicación y gestión de activos
Copyright AP vía Tibor Illyes / MTVA - Fondo de apoyo al servicio de los medios de comunicación y gestión de activos
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Während des WM-Qualifikationsspiels gegen Ungarn in Budapest tönten Affenlaute von der Tribüne.

WERBUNG

Die an englische Fußball-Nationalspieler gerichteten rassistischen Verunglimpfungen beim WM-Qualifikationsspiel gegen Ungarn in Budapest haben auch den britischen Premierminister Boris Johnson auf den Plan gerufen. Johnson forderte den Weltfußballverband FIFA auf, gegen die Verantwortlichen hart durchzugreifen.

Als englische Spieler vor dem Anpfiff niederknieten, um auf diese Weise Rassismus zu verurteilen, wurden sie ausgepfiffen, während der Partie ertönten von der Tribüne teils Affenlaute.

Der englische Nationaltrainer Gareth Southgate sagte: „Ich glaube nicht, dass unsere Spieler in den vergangenen zwei Jahren mehr hätten tun können, um zu versuchen, die richtige Botschaft herüberzubringen und Stellung zu beziehen. Andere Menschen müssen sie beschützen. Hauptsächlich ist es an mir, sie zu beschützen, aber auch die Behörden sind gefragt, sie zu beschützen."

Aufgrund ähnlicher Vorfälle in Budapest während der Europameisterschaft ist die ungarische Nationalmannschaft bereits von der UEFA bestraft worden. Die FIFA hat wegen der Vorfälle am Donnerstag eine Ermittlung eingeleitet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Feierliche Enthüllung des WM-Countdowns: Noch 365 Tage bis Katar 2022

Ungarischer Oppositionspolitiker Magyar sagt Orbán und Korruption den Kampf an

Am Muttertag wettert Magyar gegen Orban und gegen Korruption in Ungarn