Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach Urlaubs-Saison: Kroatien wird auf Corona-Karte "rot"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
euronews_icons_loading
Strand in Dubrovnik, Kroatien, 13.08.2021
Strand in Dubrovnik, Kroatien, 13.08.2021   -   Copyright  Darko Bandic/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Auf der jüngsten Corona-Karte des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) ist das beliebte Urlaubsland Kroatien inzwischen "rot" markiert.

Das bedeutet, dass die 14-Tage-Inzidenz von 75 bis 200 Neuinfizierten auf 100.000 Einwohner liegt, und die Tests eine Positivitätsrate von mehr als 4 Prozent aufweisen.

Kroatiens Ministerpräsident Andrej Plenković erklärte auf einer Regierungssitzung, dass die "Rotfärbung" angesichts der rapide steigenden Infektionszahlen erwartet worden war, zeigte sich jedoch zufrieden mit der diesjährigen Sommersaison:

"Was die Sommersaison angeht, müssen wir sehr zufrieden sein, auch wenn Kroatien nun, wie erwartet, auf der Karte des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten "rot" markiert ist. Dieser Übergang zum Rot folgt auf den gesamten Sommer, in dem unser Land zum größten Teil "orange" und Teile der Küste "grün" waren. In finanzieller Hinsicht können wir großzügig sagen, dass wir die Sommersaison gut gemeistert haben, indem wir eine sichere Umgebung ohne Epidemie-Alarm geschaffen haben, der Menschen davon abgehalten hat , nach Kroatien zu kommen. ``

Mehrere Wochen in Folge hatte sich die Situation in dem Land an der Adria auf der Karte des ECDC verschlechtert. Auf der Karte der Vorwoche waren Ost- und Zentralkroatien rot, während die Hauptstadt Zagreb, die Küstenregionen und Nordkroatien "orange" blieben.

Die Zahl der Infektionen war in der letzten Woche um 50 Prozent gestiegen. Am Mittwoch wurden 1237 Neuinfektionen registriert, in der Vorwoche waren es noch 805 gewesen.

Die epidemiologische Karte des ECDC für Europa wird wöchentlich auf der Grundlage der 14-Tage-Inzidenz und des Anteils der positiven Tests an der Gesamtzahl der getesteten Personen veröffentlicht.