Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Misshandlung von Flüchtlingen an Kroatiens Grenze - EU Kommission fordert Aufklärung

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Misshandlung von Flüchtlingen an Kroatiens Grenze - EU Kommission fordert Aufklärung
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Die EU-Kommission hat besorgt auf Filmaufnahmen eines europäischen Rechercheverbundes reagiert, die schwere Menschenrechtsverletzungen durch maskierte Uniformierte an der kroatischen Grenze zu Bosnien zeigen.

Ein Sprecher der Brüsseler Behörde bezeichnete die Bilder als besorgniserregend. Dazu Ylva Johansson, EU-Kommissarin für Inneres:

"Einige dieser Berichte sind schockierend und ich bin äußerst besorgt über diese Berichte. Natürlich muss das untersucht werden. Aber es scheint Hinweise auf eine Art Inszenierung von Gewalt an unseren Außengrenzen zu geben und es scheint überzeugende Beweise für den Missbrauch von EU-Geldern zu geben. Das muss natürlich gründlich untersucht werden."

Ein Sprecher der EU-Kommission erklärte, die nationalen Behörden seien dafür verantwortlich, die Anschuldigungen zu untersuchen.

Dazu der kroatische Ministerpräsident Andrej Plenković:

"Natürlich ist es unsere Aufgabe, wie die aller anderen Länder auch, unsere Grenzen zu schützen und illegale Migration zu verhindern. Leider werden illegale Migrationen oft von Schleppern organisiert und geleitet, die praktisch vom Unglück der Menschen profitieren, die ihre Heimat aus verschiedenen Gründen verlassen haben".

Die von den Maskierten getragenen Jacken und die von ihnen verwendeten Schlagstöcke lassen es als nahezu gesichert erscheinen, dass es sich bei den Männern um Angehörige der kroatischen Bereitschaftspolizei handelt.

Menschenrechtsorganisationen berichten seit Jahren über Verstöße an den EU-Außengrenzen.