Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Mord an Samuel Paty: "Wir schulden ihm mehr als ein paar Blumen"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Mord an Samuel Paty: "Wir schulden ihm mehr als ein paar Blumen"
Copyright  Lewis Joly/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Frankreichs Schulen gedenken Samuel Paty heute mit einer Schweigeminute. Der Lehrer wurde vor einem Jahr brutal ermordet, weil er seinen Schülern Karikaturen des muslimischen Propheten Mohammed gezeigt hatte.

Samuel Paty war am 15. Oktober 2020 von einem 18 Jahre alten Angreifer enthauptet worden. Der islamistisch motivierte Terrorakt löste im ganzen Land großes Entsetzen aus.

Conflans-Sainte-Honorine, die Stadt außerhalb von Paris, in der Samuel Paty unterrichtet hat, versucht zur Normalität zurückzukehren, aber die Erinnerung an die Tat ist noch sehr präsent.

"Ich glaube, dass Samuel Paty immer noch in den Köpfen der Menschen ist", sagt Salomon Asfaha aus Conflans. "Das darf man nicht vergessen. Auch wenn die Menschen mit ihrem Leben weitermachen, aber diese Dinge kann man nicht vergessen, sie sind immer etwas, das einen prägt."

Das gilt besonders für die Schüler und ihre Eltern. Samuel Patys Tod sei nicht der Mittelpunkt ihres Lebens, aber eine Wunde, die die noch lange Zeit bleiben wird. Der beste Weg, sich an ihn zu erinnern, bestehe darin, seine Ideale lebendig zu halten, sagen sie.

"Ich denke, wir schulden Samuel Paty mehr als nur ein paar Blumen und eine Stunde pro Jahr in den Schulen, wir schulden ihm viel mehr, und es ist unsere gemeinsame Verantwortung", sagt Cecile Ribet-Retel. Sie ist Mutter eines Schülers des Gymnasiums Bois D'Aulne und Präsidentin des Elternverbands Conflans-Saint-Honorine.

Am Samstag findet im Bildungsministerium in Paris eine offizielle Zeremonie statt, Patys Familie und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron werden teilnehmen.

Ein Platz neben der berühmten Universität La Sorbonne wird zu Ehren Samuel Patys nach ihm benannt.