Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Wütende Menge erschlägt geflohenen Kindermörder Masten Wanjala (20)

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
Masten Wanjala bei seiner Festnahme im Juli 2021
Masten Wanjala bei seiner Festnahme im Juli 2021   -   Copyright  AP/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

Vor zwei Tagen war Masten Wanjala in Kenia aus dem Gefängnis geflohen. Jetzt wurde der 20-Jährige in seinem Heimatdorf Bungoma im Westen des Landes von einer wütenden Menge erschlagen. Das hat die Polizei an diesem Freitag mitgeteilt.

Nach seiner Festnahme im Juli hatte Masten Wanjala gestanden, dass er in den vergangenen Jahren mindestens zehn Kinder umgebracht hatte. Er gab auch zu, dass er in einigen Fällen seine Opfer unter Drogen gesetzt und deren Blut getrunken hatte.

Nach der Flucht aus dem Gefängnis wollte Masten Wanjala in das Haus seiner Eltern zurückkehren, die sich von ihrem Sohn distanziert hatten. Nachbarn bemerkten seine Anwesenheit, und eine wütende Menge brachte ihn um, bevor die Polizei einschreiten konnte.

Den ersten Mord hatte Wanjala offenbar mit 16 Jahren begangen, einige seiner Opfer waren genauso alt wie er. Masten Wanjala gab sich als Fußballtrainer aus und lockte die Jungen in abgelegene Gegenden. In einigen Fällen hatte er seine Opfer auch entführt und Lösegeld von den Familien verlangt.

Die Mutter eines Jugendlichen, dessen Leiche im vergangenen Sommer in einem Vorort von Nairobi gefunden worden war, sagte der BBC: "Ich hätte ihn gerne vor Gericht gesehen, damit ich erfahre, warum er das getan hat - warum er unsere Kinder brutal getötet und uns dieses Leid zugefügt hat."

Auch die kenianischen Behörden bedauerten auf Twitter, dass Masten Wanjala nicht vor Gericht gestellt werden kann.

Weitere Quellen • BBC