Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Enthauptete Rentnerin: Verdächtiger (51) angeklagt und in U-Haft

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP
Haus der enthaupteten Rentnerin in Agde in Südfrankreich
Haus der enthaupteten Rentnerin in Agde in Südfrankreich   -   Copyright  SYLVAIN THOMAS/AFP

Die extrem grausame Tat gestanden hat der festgenommene Verdächtige nicht - im Gegenteil Jean-Michel M. (51) behauptet, er habe ein gutes Verhältnis zu Evelyne K. gehabt - wie LE PARISIEN berichtet. Die 77-Jährige war am späten Mittwochabend tot in ihrem Haus in Agde in Südfrankreich aufgefunden worden - enthauptet.

Das Opfer hatte den 51-Jährigen im vergangenen Jahr bezichtigt, sie bestohlen zu haben. Jean-Michel M. ist ein ehemaliger Boxer und Ex-Kandidat des rechtsextremen "Front National" in Nordfrankreich. Er war auch der Ehemann der ehemaligen Putzhilfe der Renterin und im Hause von Evelyne K. Bauarbeiten erledigt. Die Rentnerin hatte die Putzhilfe nach den Diebstahlsvorwürfen 2020 entlassen.

Der Staatsanwalt von Béziers gab bekannt, dass der Verdächtige des Mordes angeklagt und in Untersuchungshaft überstellt wurde. "Wir mussten sehr schnell handeln, um den Täter festzunehmen und ihn an der Flucht zu hindern." erklärte Raphaël Balland.

Es waren die "zahlreichen Videoüberwachungsbilder", die den Verdächtigen überführten, sowie die "zahlreichen DNA-Spuren des Verdächtigen neben denen des Opfers".

Das Aussehen von Jean-Michel M. stimmt mit dem Mann überein, der auf den Bildern der Überwachungskamera im Haus der Rentnerin zu sehen war.

Der Festgenommene beteuerte im Polizeigewahrsam immer wieder, dass er sich an nichts erinnern könne und dass er seit Jahren an neurologischen Problemen leide, die durch das Boxen verursacht wurden, sagte Staatsanwalt Balland am Samstag gegenüber der Presse.

Weitere Quellen • Le Parisien