Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Deutscher Designer mit 3-jährigem Sohn tot in Portugal aufgefunden

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Die Leichen von Vater und Sohn wurden bei Grandola, 100 km südlich von Lissabon aufgefunden.
Die Leichen von Vater und Sohn wurden bei Grandola, 100 km südlich von Lissabon aufgefunden.   -   Copyright  Leistner, Alexandra/ Google Maps

In Portugal sind ein deutscher Mann und sein dreijähriger Sohn tot aufgefunden worden.

Wie portugiesische Medien von der Policia Judicia erfahren haben wollen, vermuten die Behörden ein Familiendrama. Der Mann soll zunächst seinen Sohn und dann sich selbst getötet haben, wie die Zeitung Correio da Manhã aus Polizeiquellen erfahren hat.

Die Leiche des Jungen wurde in einem ausgebrannten Fahrzeug südlich von Grandola gefunden. Der Vater soll ein Stück entfernt mit einem Kopfschuss gelegen haben.

Wie die portugiesische Zeitung Publico berichtet, handelt es sich bei dem Vater um den 44 Jahre alten Clemens Weisshaar, ein bekannter Produktdesigner, dessen Werke unter anderem in der permanenten Ausstellung des Centre Pompidou in Paris, der Pinakothek der Moderne in München sowie dem Museum of Modern Art in New York ausgestellt werden.

Der Bayerische Rundfunk nennt Weisshaar einen "Stardesigner", er wurde in München geboren. Auf der Webseite, die er mit seinem schwedischen Co-Designer Reed Kram führte, wird die gemeinsame Arbeit als eine Spanne an Projekten, "von der Softwareentwicklung bis zum Prozessdesign, vom Produktdesign bis zur Architektur" beschrieben.

Die Mutter, die bekannte britische Modedesignerin Phoebe Arnold, soll ihren Sohn Tasso vor einer Woche vermisst gemeldet haben, als der Vater ihn am Ende des Wochenendes nicht wie abgesprochen zu ihr zurückbrachte.

Wie Publico berichtet, waren Weisshaar und die Mutter des gemeinsamen Sohnes seit Juli dieses Jahres getrennt.

Sollten Sie selbst Hilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Beratung aus Deutschland erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222. Weitere Hilfsangebote gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.