Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bald Lockdown "light" für Ungeimpfte? Inzidenz steigt auf 312,4

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit DPA
euronews_icons_loading
Maskenhinweis in München
Maskenhinweis in München   -   Copyright  CHRISTOF STACHE/AFP

Das Robert-Koch-Institut meldet am Dienstag 32.048 Neuinfektionen. Das sind 10.216 Fälle mehr als vor einer Woche (21.832 Neuinfektionen). Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf einen neuen Rekordwert von 312,4. Am Montag hatte die Inzidenz erstmals die 300-Marke (303) überschritten.

Angesichts harscher Kritik und der dramatisch steigenden Corona-Zahlen wollen die Ampel-Parteien ihre angekündigten Corona-Maßnahmen noch einmal verschärfen.

Im öffentlichen Nah- und Fernverkehr soll künftig zusätzlich zur Maskenpflicht eine 3G-Regel gelten. Ungeimpfte müssten dann einen negativen Test vorlegen, um Busse und Bahnen benutzen zu können.

Auch am Arbeitsplatz soll künftig die 3G-Regel gelten - wie die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt in einem Tweet zusammenfasst. Zudem gilt eine Homeoffice-Pflicht, wo praktikabel.

Ebenfalls plant die künftige Koalition aus SPD, FDP und Grünen eine Testpflicht in Alten- und Pflegeeinrichtungen.

In dem veränderten Infektionsschutzgesetz sollen die Bundesländer zudem eine Öffnungsklausel bekommen. Das heißt, sie können Kontaktbeschränkungen im privaten und öffentlichen Raum verordnen oder die 2G-Regel für bestimmte Bereiche einführen - sprich ein Lockdown "light" für Ungeimpfte.

Ohne diese Verschärfungen der bisherigen Pläne wären bestimmte Maßnahmen nach dem Auslaufen der epidemischen Lage von nationaler Tragweite zum 25. November nicht mehr möglich.

Komplette Ausgangs- oder Reisebeschränkungen sollen es künftig nicht mehr geben, ebenso wenig wie das Schließen von Gastronomie und Geschäfte n. Auch die Ausübung von Sport soll künftig nicht mehr verboten werden dürfen.

Zudem berät die Ampel über eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen, etwa das Personal in Kitas und Pflegeheimen.

Über die neue Version des Infektionsschutzgesetzes soll am Donnerstag im Bundestag abgestimmt werden.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Montag 23.607 Neuinfektionen binnen eines Tages. Das sind 8094 Fälle mehr als am Montag vor einer Woche ( 15.513 Neuinfektionen).

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf einen Höchststand von 303 (289 am Vortag).