EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Kindergärten dicht: Wintereinbruch überrascht Nordwesten Chinas

Einige Hartgesottene nutzten den Wintereinbruch nach Leibeskräften aus
Einige Hartgesottene nutzten den Wintereinbruch nach Leibeskräften aus Copyright STR/AFP or licensors
Copyright STR/AFP or licensors
Von Euronews mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Den für die Region frühzeitigen Wintereinbruch führt der staatliche chinesische Wetterdienst auf den Klimawandel zurück.

WERBUNG

Heftiger Schneefall im Nordwesten, aber auch in Teilen von Nordost-China hat vielerorts den Straßenverkehr stark beeinträchtigt. Mehrere Fernstraßen mussten aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

In Tonghua City in der Provint Jilin fielen innerhalb von vier Stunden vierzehn Zentimeter Schnee. Busse mussten in den Depots bleiben. In der Stadt Jiamusi schlossen Kindergärten und Grundschulen, weil die Temperaturen auf minus 10 Grad Celsius sanken. Örtlicg gab es Warnungen vor Schnesstürmen.

Den für die Region ungewöhnlich frühen Wintereinbruch führen chinesische Forschende und der staatliche Wetterdienst weather.com.cn auf den Klimawandel zurück.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Geht es ihr gut? IOC-Chef Thomas Bach führt Videotelefonat mit Peng Shuai

Chinas "Schwammstädte": Die Verbindung mit der Natur wieder herstellen

"Grenzenlose Partnerschaft": Wladimir Putins zweiter Tag in China