Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Unruhen und Proteste wegen Corona-Regeln auf Martinique und Guadeloupe

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa, AFP
euronews_icons_loading
Proteste gegen Corona-Regeln auf Martinique
Proteste gegen Corona-Regeln auf Martinique   -   Copyright  AFP

Auf der französischen Karibikinsel Martinique rührt sich Protest gegen die Corona-Auflagen mit Blockaden und Demonstrationen. Zugleich gab es Appelle zu einem Generalstreik. Doch die Kritik richtet sich nicht nur gegen die Corona-Maßnahmen:

Guy Inimod von der Taxifahrer-Gewerkschaft UATM sagt: "Wir demonstrieren auch, weil die Lebenshaltungskosten so hoch sind, vor allem Benzin und Diesel."

Angesichts von Unruhen im französischen Übersee-Département Guadeloupe in Zusammenhang mit Corona-Auflagen hat Präsident Emmanuel Macron zu Besonnenheit aufgerufen. "Unsere Priorität ist weiter, davon zu überzeugen, dass eine Impfung die beste Lösung ist", sagte Macron in Paris. Zugleich warnte er die Bevölkerung des Karibikgebiets davor, auf Lügen, falsche Informationen und Manipulationen hereinzufallen. Auf Guadeloupe leben etwa 400.000 Menschen.

Die Zentralregierung in Paris hat zur Verstärkung 200 Polizisten und Gendarmen in die Karibik entsandt. Die Proteste vermengen sich auch auf Guadeloupe mit Unzufriedenheit über soziale Probleme wie Arbeitslosigkeit und Armut.