"Deutschland maskenfrei" - Proteste, sinkende Inzidenz und Expertentreffen

Weihnachtsmarkt in Berlin in Coronazeiten
Weihnachtsmarkt in Berlin in Coronazeiten Copyright Michael Sohn/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das RKI meldet an diesem 14. Dezember eine 7-Tage-Inzidenz von 375, aber 473 Tote durch Covid-19 in den vergangenen 24 Stunden.

WERBUNG

An diesem 14. Dezember meldet das Robert Koch-Institut eine weiter sinkende 7-Tage-Inzidenz von jetzt 375 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. In den vergangenen 24 Stunden haben sich 30.823 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Aber es sind auch 473 Covid-19-Patientinnen und -Patienten verstorben.

Nach Angaben des RKI ist nach dem thüringischen Hildburghausen jetzt Börde in Sachsen-Anhalt der Landkreis mit der zweithöchsten Inzidenz in Deutschland.

Am Montagabend gab es in zahlreichen deutschen Städten nicht angemeldete Demonstrationen gegen die Coronaregeln - so auch in Magdeburg - wo laut Polizei 3.500 Menschen teilnahmen -, Rostock und Mannheim. Einige Slogans waren "Deutschland maskenfrei".

Schon am Wochenende hatte es Proteste gegeben, die auch von der Jugendorganisation der AfD unterstützt wurden. Der Verfassungsschutz der deutschen Bundesländer Bremen, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Berlin und Hessen beobachtet die "Junge Alternative" (JA) wegen rechtsextremer Aktivitäten als sogenannten Verdachtsfall.

Wie das "Jüdische Forum" berichtet, war eine Demonstration in Berlin von der JA organisiert und wurde von AfD-Politikern wie Björn Höcke im Internet verbreitet. Nicht nur das JFDA ("Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus") meint, dass sich die Demonstrierenden immer mehr radikalisieren.

Internetseite des Robert Koch-Instituts
Die Coronalage in Deutschland am 14.12.2021Internetseite des Robert Koch-Instituts

Heute kommt das neue wissenschaftliche Expertengremium der Bundesregierung zum ersten Mal zusammen.

Am Montag hatte Gesundheitsminister Karl Lauterbach auf Twitter geschrieben: "Die Lage stabilisiert sich langsam, und der Rückgang der Fallzahlen ist echt. Dieser Trend darf durch Weihnachten nicht gefährdet werden. Da die Fallzahlen weiterhin viel zu hoch sind muss die Boosterkampagne verstärkt werden."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Eskalierende Corona-Proteste und schnelle Urteile: Kind (4) in Schweinfurt im Pfefferspray

Geboosterte sollen auch bei 2G+ von der Testpflicht befreit werden

Brinkmann, Drosten & Streeck: Wer ist im neuen Corona-Experten-Gremium?