Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Neuer Schock für Boris Johnson: Tories verlieren angestammten Parlamentssitz

Access to the comments Kommentare
Von Julika Herzog  mit dpa
euronews_icons_loading
Britischer Premierminister Boris Johnson unter Druck
Britischer Premierminister Boris Johnson unter Druck   -   Copyright  Tolga Akmen/AP

Nach fast 200 Jahren hat die konservative Partei des britischen Premierministers Boris Johnson bei einer Nachwahl einen angestammten Parlamentssitz verloren. Die Liberaldemokraten jagten den Tories das Mandat in North Shropshire mit gewaltigem Vorsprung ab, wie britische Medien berichteten.

Diese Niederlage ist ein weiterer harten Schlag für Johnson. Der konservative Regierungschef steht bereits wegen mutmaßlicher Verstöße gegen die von ihm selbst verhängten Corona-Regeln bereits in der Kritik. Insbesondere gibt es Berichte über mehrere Weihnachtspartys in der Downing Street im Dezember 2020.

Zuletzt hatte Johnson eine Abstimmung über schärfere Corona-Regeln im Parlament nur dank Stimmen der Opposition gewonnen.

Die Menschen in North Shropshire an der Grenze zu Wales hätten ein deutliches Signal an Johnson geschickt, sagte sie siegreiche Liberaldemokratin Helen Morgan. "Ihre Regierung, die auf Lügen und Geschrei beruht, wird zur Rechenschaft gezogen", sagte Morgan.

Die Nachwahl in der westenglischen Torie-Hochburg war notwendig geworden, weil Johnsons Parteifreund Owen Paterson wegen seiner Verwicklung in einen Lobbyismus-Skandal zurücktreten musste.