Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Spanien und Portugal werden Hochrisikogebiete – Österreich von der Liste gestrichen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP, dpa, Reuters
euronews_icons_loading
Spanien ist wieder auf der deutschen Liste der Hochrisikogebiete.
Spanien ist wieder auf der deutschen Liste der Hochrisikogebiete.   -   Copyright  TVE

Deutschland stuft in der Coronavirus-Pandemie Portugal und Spanien – einschließlich der Balearen und Kanarischen Inseln – als Hochrisikogebiete ein. In Spanien war die Zahl der Neuinfektionen wieder in die Höhe geschnellt. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag zuletzt bei 486. Auch Finnland, Zypern und die USA stehen nun auf der Risikoliste.

Von der Liste gestrichen wird dagegen Österreich. Das Land verzeichnete eine weiter sinkende Zahl von Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz fiel zu Beginn der Woche unter den Wert von Deutschland. Die Entwicklung ist Folge eines dreiwöchigen Lockdowns. Ebenso von der Hochrisikoliste gestrichen wurden Bosnien-Herzegowina und Serbien.

Einreise aus Hochrisikogebiet: zehn Tage Quarantäne

Mit der Einstufung als Hochrisikogebiet verbunden ist automatisch auch eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts für nicht notwendige touristische Reisen. Sie erleichtert Touristen die kostenlose Stornierung bereits gebuchter Reisen, bedeutet aber kein Reiseverbot.

Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist und nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss für zehn Tage in Quarantäne und kann sich frühestens fünf Tage nach der Einreise mit einem negativen Test davon befreien.