Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

104.000 Neuinfektionen: Und die Kinder? In Frankreich schlagen Ärzte Alarm

Access to the comments Kommentare
Von Kirsten Ripper  & Euronews  mit AFP, JDD
Kinder werden gegen Covid-19 geimpft
Kinder werden gegen Covid-19 geimpft   -   Copyright  Jean-Francois Badias/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

In Frankreich sind am 25. Dezember mehr als 104.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. 24 weitere Patientinnen und Patienten sind an Covdi-19 verstorben.

Während Verantwortliche der Regierung die hohe Zahl an Ansteckungen zu relativieren versuchen, bevor Emmanuel Macron an diesem Montag über weitere Maßnahmen berät, schlagen Ärztinnen und Ärzte in einem Offenen Brief, der an diesem Sonntag veröffentlicht wurde, Alarm.

Mit der Explosionen der Ansteckungen wegen der Omikron-Variante war gerechnet worden. Zudem hatten sich täglich vor den Weihnachtsfeiern mehr als eine Million Französinnen und Franzosen testen lassen, bevor sie Eltern oder Großeltern treffen wollten.

Der Offene Brief des Gesundheitspersonals fordert, die Weihnachtsferien zu verlängern

50 Beschäftigte im Gesundheitswesen haben den in JDD veröffentlichten Appell unterschrieben. Sie richten sich an Gesundheitsminister Olivier Véran, der selbst Mediziner ist, und fordern, die Weihnachtsferien im Januar zu verlängern, um die Schulkinder vor Ansteckungen zu schützen.

"Sehr geehrter Herr Minister! wir, die Angehörigen der Gesundheitsberufe, die seit Beginn der Coronavirus-Pandemie unermüdlich mobilisiert wurden, sind sehr besorgt über das derzeitige Ausmaß der Viruszirkulation des Coronavirus unter Kindern und Jugendlichen im Schulalter.

Sie schreiben weiter: "Seit Anfang November wurden mehr als 300.000 Kinder und Jugendliche positiv auf Covid-19 getestet. Die Krankenhauseinweisungen von Kindern auch auf Intensivstationen, haben die Spitzenwerte aller bisherigen Wellen übertroffen, wobei in den letzten sechs Wochen über 800 Kinder unter 10 Jahren und 300 Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren stationär behandelt wurden, und diese Zahlen steigen weiter an.

(...) Wir erwarten in den kommenden Wochen eine beispiellose Welle von Erkrankungen von Kindern mit pädiatrischem multi-systemischem Entzündungssyndrom (PIMS) sowie von Folgeerkrankungen, die in einigen Fällen mit der Entwicklung einer dauerhaften Form der Krankheit verbunden sind ("pädiatrisches langes Covid")."

Die Regierung und allen voran Bildungsminister Jean-Miche Blanquer hatte eine Verlängerung der Ferien zuvor bereits abgelehnt.

Wie schlimm sind Covid-19 und Omikron für Kinder?

Einige französische Ärzte verweisen darauf, dass prozentual nur sehr wenige Kinder schwer an Covid-19 erkranken und dass es nicht verhältnismässig sei, wegen sehr weniger Fälle allen den Schulbesuch zu verweigern. Die meisten Kinder haben milde Formen von Covid-19 oder merken gar nicht, dass sie infiziert sind.

Eltern können in Frankreich auch ihre 5 bis 11 Jahre alten Kinder gegen Covid-19 impfen lassen.

Die "Washington Post" berichtet, dass in den USA derzeit 800 Kinder täglich wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden. Besonders betroffen seien die US-Bundesstaaten Ohio, Texas, Pennsylvania und New York.

Doch aus Dänemark, wo Omikron schon seit Tagen dominant ist, melden die Gesundheitsbehörden nur eine geringe Anzahl von Krankenhaus-Patientinnen und -Patienten wegen Covid-19 - trotz einer hohen Zahl von Infektionen. Die Epidemiologin, die das Expertenteam der dänischen Regierung leitet, meinte, sie sei zuversichtlich, was Omikron betreffe. "Es ist noch zu früh, um Entwarnung zu geben, aber es ist ermutigend, dass wir nicht das Worst-Case-Szenario haben", sagte Tyra Grove Krause, die leitende Epidemiologin am staatlichen dänischen Seruminstitut.