Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

T-Shirt-Verbot in Melbourne - Navratilova kritisiert Tennis Australia

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
Aufschlag Peng Shuai bei den Australian Open im Januar 2020 im Erstrundenmatch gegen Nao Hibino
Aufschlag Peng Shuai bei den Australian Open im Januar 2020 im Erstrundenmatch gegen Nao Hibino   -   Copyright  Andy Brownbill/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Die Organisatoren der Australian Open sind von der früheren Weltranglistenersten Martina Navratilova für ihr Verhalten im Fall Peng Shuai kritisiert worden.

Der Dachverband Tennis Australia hatte das Tragen von T-Shirts mit dem Aufdruck "Wo ist Peng Shuai?" verboten. Begründet wurde dies mit dem Verbot von politischen Botschaften, das Bestandteil der Eintrittskartenbedingungen sei.

Navratilova bezeichnet die Haltung als "zeinlich armselig". Die WTA stehe ziemlich alleine da.

Unterstützung bekam Navratilova vom französischen Tennisprofi Nicola Mahut, der von einem Mangel an Mut sprach und provozierend fragte, was Tennis Australia ohne Sponsoren aus China machen würde. Die chinesische Distillerie Luzhou Laojiao ist einer

Peng Shuai, frühere Weltranglistenerste im Doppel, hatte im November einen sexuellen Übergriff durch einen chinesischen Spitzenpolitiker öffentlich gemacht. Danach war ihr Schicksal wochenlang unklar. Trotz mehrerer Lebenszeichen der 36-Jährigen, allerdings unklaren Datums, herrscht seitdem weiterhin Sorge um das Wohlergehen.