EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

UPDATE: Angst vor dem Konvoi am Tag 6 des Kriegs in der Ukraine

Auf Satellitenbildern ist der russische Militärkonvoi sowie brennende Häuser nordwestlich von Iwankiw, Aufnahme vom 28. Februar 2022
Auf Satellitenbildern ist der russische Militärkonvoi sowie brennende Häuser nordwestlich von Iwankiw, Aufnahme vom 28. Februar 2022 Copyright AP/Satellite image ©2022 Maxar Technologies
Copyright AP/Satellite image ©2022 Maxar Technologies
Von Alexandra Leistner
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Vor sechs Tagen ist Russland in die Ukraine eingefallen. Die Truppen rücken weiter auf Kiew vor, ein Militärkonvoi hat laut Satellitenbildern Kurs auf die Hauptstadt genommen. Die neuen Entwicklungen des Kriegs in der Ukraine gibt es in diesem Liveblog.

WERBUNG

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat den Luftangriff auf den Fernsehturm in Kiew verurteilt. Der Sendemast steht an einem symbolträchtigen Ort des Zweiten Weltkriegs - nämlich beim Babyn Jar Holocaust Memorial - in der ukrainischen Hauptstadt.

Nach Angaben der ukrainischen Rettungsdienste sind am Dienstag im Zentrum von Charkiw mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen und 20 weitere verletzt worden. Russland hatte zuvor den Beschuss der zweitgrößten Stadt des Landes verstärkt.

Ein Konvoi russischer Panzer, Artillerie und Unterstützungsfahrzeuge mit einer Länge von etwa 65 Kilometern bewegt sich weiter auf Kiew zu. Das zeigen Satellitenbilder. Nach eigenen Angaben plant Moskau, wichtige Sicherheitsinfrastrukturen anzugreifen.

Militärexperten vermuten, Russland könne wie im Krieg in Syrien Kiew einkesseln und aushungern wollen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj rief die Europäische Union in einer emotionalen Ansprache an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments auf, "zu beweisen, dass Sie an unserer Seite sind".

Alle Entwicklungen an diesem Dienstag im Liveblog.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Belarussische Truppen überqueren ukrainische Grenze in Tschernihiw

Krieg in der Ukraine: Litauens Schüler erhalten eine besondere Geschichtslektion

Faktencheck: Kaufte Selenskyjs Frau einen Bugatti für 4 Millionen Euro?