EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Die Ruhe vor dem Sturm? Odessa und Lwiw bereiten sich auf möglichen russischen Angriff vor

Mutter flüchtet aus Odessa nach Lwiw
Mutter flüchtet aus Odessa nach Lwiw Copyright DANIEL LEAL/AFP or licensors
Copyright DANIEL LEAL/AFP or licensors
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der Westukraine haben Freiwillige begonnen, Denkmäler und andere kulturelle Güter mit Schaumstoff zu umwickeln.

WERBUNG

Menschen in der ukrainischen Hafenstadt Odessa haben sich auf einen möglichen russischen Angriff vorbereitet. Sie bildeten eine Menschenkette, um Sandsäcke zu füllen.

Viel Betrieb herrschte am Bahnhof, wo Menschen ankamen oder aber aus Odessa flüchteten.

Ein estnisches Schiff sank am Donnerstag vor der Hafenstadt, nachdem es von russischer Artillerie getroffen worden seo, schreibt das ukrainiche Parlament im Kurznachrichtendienst Twitter.

In Lwiw im Westen der Ukraine sicherten Freiwillige und NGOs Statuen, Mosaikfenster und andere kulturelle Monumente. Sie packten sie in Palstikfolien und Schaumstoff ein.

Vor wenigen Stunden hatte es Kämpfe bei Europas größtem Atomkraftwerk in Saporischschja gegeben. Dort brach ein Feuer aus. Es wurde am Freitagmorgen vollständig gelöscht, eine erhöhte Strahlung sei laut Behörden nicht festgestellt worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Evakuierung Mariupols gescheitert: Waffenstillstand gebrochen

Sperrung des ukrainischen Luftraumes wäre für Putin „Beteiligung an einem bewaffneten Konflikt“

Faktencheck: Kaufte Selenskyjs Frau einen Bugatti für 4 Millionen Euro?