EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Ukraine-Krieg: Russland erklärt erste Etappe der Sonderoperation für beendet

Ukraine-Krieg: Russland erklärt erste Etappe der Sonderoperation für beendet
Copyright MTI/AP/Evan Vucci
Copyright MTI/AP/Evan Vucci
Von Euronews mit dpa, AFP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der russische Generalstab zieht vier Wochen nach dem Einmarsch in die Ukraine eine positive Bilanz.

WERBUNG

Vier Wochen nach dem Einmarsch russischer Streitkräfte in die Ukraine hat die russische Armee die erste Etappe ihres Militäreinsatzes für beendet erklärt. Der Vizechef des russischen Generalstabs, Sergej Rudskoj, zog eine positive Bilanz des russischen Einsatzes, ungeachtet der Berichte über hohe menschliche Verluste.

"Im Großen und Ganzen sind die Hauptaufgaben der ersten Phase der Operation abgeschlossen. Das Kampfpotenzial der ukrainischen Streitkräfte wurde erheblich reduziert, was es uns ermöglicht , unsere Anstrengungen auf das Erreichen des Hauptziels - die Befreiung des Donbass - zu konzentrieren", so Rudskoj.

Wie viele Operationsphasen Russland plant, sagte Rudskoj nicht. Die "militärische Sonderoperation" wie der Ukraine-Krieg in Russland heißt, werde fortgesetzt, bis die von Oberbefehlshaber Putin festgelegten Aufgaben vollständig erfüllt seien.

Westliche Militärexperten gehen davon aus, dass die russischen Einheiten rund um Kiew nicht mehr vorankommen, sondern dass die ukrainischen Streitkräfte Territorium zurückgewinnen.

Unterdessen ist US-Präsident Joe Biden nach Rzeszow im Südosten Polens gereist. Er besuchte dort die an der Nato-Ostflanke stationierten US-Truppen, nur rund 90 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt. Biden wird am Samstag weiter nach Warschau reisen, um sich dort mit Polens Präsident Andrzej Duda auszutauschen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Krieg in der Ukraine: Putin wütend wegen Nachricht von Selenskyj?

Leichen russischer Soldaten verrotten in der Ukraine: Wohin mit den Toten?

Stoltenberg zu Ukraine-Krieg: "Unsere Sicherheit gibt es nicht umsonst"