EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ukraine-Krieg Tag 42: Boykott gegen Russland? Euronews am Abend 06.04.22

Protest für die Ukraine in Berlin am 06.04.2022
Protest für die Ukraine in Berlin am 06.04.2022 Copyright Markus Schreiber/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Markus Schreiber/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Militärexperte meint, Russlands Armee werde im Krieg in der Ukraine überschäzt. Und in Berlin haben Tausende für einen deutschen Boykott von Energie aus Russland protestiert.

WERBUNG

🙂 Guten Abend!

🌎 Tausende haben in Berlin für einen Boykott von Energie aus Russland protestiert. Zuvor hatte Kanzler Scholz Russlands Krieg scharf verurteilt. "Es muss unser Ziel bleiben, dass Russland diesen Krieg nicht gewinnt", sagte Scholz. Für einen Boykott von Energie aus Russland hat sich seine Regierung wegen der Abhängigkeit der deutschen Industrie von russichem Gas bisher nicht entschieden.

🔴 Jetzt stehen auch die beiden erwachsenen Töchter von Wladimir Putin auf der Sanktionsliste

😮 Der Experte meint im Gespräch mit Euronews, Russland habe schon die fähigsten Soldaten in die Ukraine geschickt. Und die russichen Truppen in der Ukraine würden überschätzt.

😷 Karl Lauterbach hat die zuvor geplanten Corona-Pläne gekippt. Und ob die Impfpflicht vom Bundestag beschlossen wird, ist nicht sicher. 

💃 In Italien tanzen Primaballerinen aus Russland und der Ukraine zusammen - das stößt auch auf Proteste

🤸🏽‍♂️ Ihnen alles Gute! Jeden Abend verschicken wir einen Newsletter auf Telegram - Sie finden uns dort unter @euronewsde

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Erster (grüner) Rücktritt der Regierung Scholz - Euronews am Abend 11.04.22

Ukraine-Krieg Tag 37 - Angriff auf Russland? Euronews am Abend 01.04.22

Habeck: "Wir müssen die Militärausgaben erhöhen"