Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Separatorenfleisch in der Wurst: Eklig oder ganz normal?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit NDR, Spiegel, Twitter
Aufschrei wegen Separatorenfleisch in Geflügelwurst
Aufschrei wegen Separatorenfleisch in Geflügelwurst   -   Copyright  GENNA MARTIN/San Francisco Chronicle

Auf Twitter und in den Diskussionen in Deutschland sorgt eine Recherche von SPIEGEL und NDR zu in Supermärkten verkaufter Wurst für heftige Diskussionen. Allerdings zeigen sich viele Userinnen und User in den Social Media nicht besonders überrascht.

So schreibt Twitter-User @skypromusic: "Als Vegetarier, der sich dauernd anhören muss, wieviel "Mist" in den Fleischersatzprodukten ist, muss ich bei der Erwähnung, des wunderschönen Wortes #Separatorenfleisch (Abfall den nicht mal der Hund isst) sehr laut lachen!"

Oder Hans Luftgucker alias @CityOfTremonia meint ironisch: "Waaaaaas? In der Wurst für 0,99 € ist nicht Kobe-Rind drin ? UNFASSBAR".

 Allerdings geht es bei dem Skandal um Geflügelwurst.

Deutsche Fleischkonzerne wie Tönnies, Wiesenhof, Wiltmann stehen im Verdacht, sogenanntes "Separatorenfleisch" in preisgünstige Wurst zu mischen, die in Supermärkten verkauft wird. Journalisten von SPIEGEL (Artikel hinter Bezahlschranke) und NDR haben die Recherche erstellt. Dabei haben sie die Geflügelwurst vom Experten Stefan Wittke im Labor der FH Bremerhaven untersuchen lassen. Wittke hat ein neues Verfahren entwickelt, mit dem Separatorenfleisch in der Wurst nachgewiesen werden konnte. 

Wie die Organisation Foodwatch Deutschland erklärt, ist Separatorenfleisch eigentlich Abfall aus Fleischprodukten. Es ist viel billiger als Fleisch und besteht aus einem vom Knochen der Tiere - meist mit hohem Wasserdruck abgepressten - Brei. Dieser enthält Muskulatur, Fett und Bindegewebe oder auch Rückenmark. Die Verwendung von Separatorenfleisch müsste laut EU-Verordnung auf der Verpackung angegeben werden. Laut Recherche enthielten 50 Prozent der untersuchten Geflügelwurstwaren Separatorenfleisch - ohne das dies angegeben war.

Gefunden wurden das Separatorenfleisch in Geflügelwurst der Marken Gutfried, Edeka Bio, Rewe Bio oder Rewe Beste Wahl.

"Das Zeug ist ekelhaft und minderwertig" lautet der Titel beim Wochenmagazin.

Für falsche Angaben drohen den Fleisch-Unternehmen Geldstrafen. Doch diese bestreiten den Betrug.