Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Dachte, es waren Salutschüsse" - Amokschütze von Illinois gestellt

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
euronews_icons_loading
Ein fassungsloser Polizist in der Nähe des Tatorts in Highland Park
Ein fassungsloser Polizist in der Nähe des Tatorts in Highland Park   -   Copyright  Brian Cassella/AP

Die Polizei im US-Bundesstaat Illinois hat nach den tödlichen Schüssen in einem Vorort von Chicago einen Verdächtigen festgenommen. Er soll auf dem Dach eines Geschäftsgebäudes das Feuer auf eine Parade zum Unabhängigkeitstag eröffnet haben. Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben.

Der mutmaßliche Täter ist ein 22-jähriger Amerikaner aus der Gegend. Er wurde rund acht Kilometer nördlich des Tatorts in der Kleinstadt Highland Park in seinem Auto gestellt.

Lou Jogmen ist der Polizeichef von Highland Park. Er sagte kurz nach der Festnahme: "Der Festgenommene wird jetzt zum Polizeirevier in Highland Park gebracht, wo wir die nächste Phase der Ermittlungen beginnen werden." An der Fahndung beteiligten sich auch Beamtinnen und Beamte der Illinois State Police. 

Motiv ist unklar

Warum der Verdächtige vom Dach aus das Feuer eröffnete, ist unklar. Offenbar schoss der Mann wahllos auf die Menschenmenge. Mehr als zwei Dutzend Menschen wurden verletzt, darunter auch Kinder.

Zwei Augenzeugen schilderten die dramatischen Minuten. Eine Frau sagte: "Ich erinnere mich, dass ich Schüsse hörte und wie immer wieder nachgeladen wurde. Und die Leute schrien und rannten."

Ein Mann sagte: "Ich dachte, dass es Salutschüsse von den Marinesoldaten waren, die vor der Flagge salutierten. Aber als ich dann die Leute rennen sah, nahm ich meinen Sohn auf den Arm und lief los."

Kurz nach der Tat veröffentlichte die Polizei Fahndungsfotos des 22-Jährigen. Wenige Stunden darauf folgte der Zugriff. Nach Polizeiangaben habe der Mann mit einem "leistungsstarken Gewehr" geschossen. Es handele sich wahrscheinlich um einen Einzeltäter.