Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

100 m² groß: Gigantischer Teppich aus Notre-Dame wird restauriert

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit afp
euronews_icons_loading
Der Teppich misst stolze 25 mal sieben Meter.
Der Teppich misst stolze 25 mal sieben Meter.   -   Copyright  AFP

Das Mobilier National im Herzen von Paris ist eine staatliche Einrichtung, die sich um den Erhalt des historischen Erbes kümmert. Hier beginnt für den monumentalen Wollteppich von Notre-Dame ein neues Leben. Er zierte einst regelmäßig den Boden der Kathedrale – bis zum großen Brand von 2019.

Feuchtigkeit nach Löscharbeiten

Von den Flammen blieb der wertvolle Bodenschmuck zwar verschont, dafür wurde er aber durch Staub, Asche und vor allem durch die Feuchtigkeit nach den Löscharbeiten in Mitleidenschaft gezogen.

In den vergangenen drei Jahren wurde der Teppich mühevoll entstaubt und gereinigt, jetzt steht hier im Mobilier National die Restaurierung an. Ein langwieriger Prozess, der sich über mindestens zwei Jahre ziehen wird. Denn das kostbare Stück misst gigantische 25 mal sieben Meter.

Antonin Macé vom Mobilier National erklärt, bei dem Projekt gehe es vor allem "um Verschleißreparaturen und um die Beseitigung von Schädlingen."

"Brauchen zehn Leute, um Teppich vom Fleck zu bewegen"

"Die Restaurierung sollte reibungslos ablaufen, denn unser Team kennt sich mit solchen Schäden aus, wie zum Beispiel Brüche im Stoff oder Mottenlöcher", erklärt Marie-Hélène Didier, die im Kultusministerium für den Denkmalschutz zuständig ist. "Hier im Mobilier National haben wir alle nötigen Mittel, um die Schäden zu reparieren."

Julienne Tsang, stellvertretende Leiterin der Abteilung Teppichrestaurierung im Mobilier National, erklärt: "Es handelt sich um eine ziemlich traditionelle Restaurierung. Aber das Besondere ist, dass der Teppich 100 m² groß ist und wir mindestens zehn Leute brauchen, um ihn überhaupt vom Fleck zu bewegen. Das ist der komplizierteste Teil. Ansonsten gibt es bei der Restaurierung aber keine großen Schwierigkeiten für uns."

Restaurierung bis 2024

Der riesige Teppich wurde 1825 von König Karl X. in Auftrag gegeben, Nachfolger Louis-Phillipe schenkte ihn dann der Notre-Dame. Danach wurde der Teppich immer nur bei großen Ereignissen oder Zeremonien ausgerollt, wie zum Besuch von Zar Nikolaus II. im Jahr 1896 oder von Papst Johannes Paul II. 1980.

Bis 2024 soll der Teppich wieder in seinem alten Glanz erstrahlen - pünktlich zur Wiedereröffnung der Notre-Dame.