Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Portugals schlimmste Dürre des Jahrhunderts: Jeder muss Wasser sparen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Golfplätze und Grünanlagen sollen nicht mehr bewässert werden.
Golfplätze und Grünanlagen sollen nicht mehr bewässert werden.   -   Copyright  Eurovision

In Portugal wird jetzt das Wasser rationiert. Die Regierung hat eine Beschränkung des Wasserverbrauchs in den Touristenorten an der Algarve beschlossen, teilte der Minister für Umwelt und Klimaschutz, Duarte Cordeiro, mit.

Die mit Unternehmern vereinbarte Rationierung soll Orte betreffen, die einen "hohen Wasserverbrauch" haben, wie Golfplätze und Grünanlagen.

Beschränkungen für Privathaushalte seien nicht vorgesehen, jeder sei aber zum Wassersparen angehalten. Minister Cordeiro wies darauf hin, dass "alle Wasser sparen müssen, denn die Dürre ist die schwerwiegendste in diesem Jahrhundert."

Portugal erlebt derzeit die extreme hydrologische Dürre mit großen Auswirkungen auf die Landwirtschaft. 

Maria do Céu Antunes, die Ministerin für Landwirtschaft und Ernährung, erklärte am Freitrag: "Gerade heute wurde ein Aufruf gestartet, damit unsere Landwirte sich für die Installation von Präzisionssystemen auf ihren Grundstücken bewerben können, um eine effizientere Nutzung der Ressourcen, insbesondere des Wassers, zu ermöglichen, und wir haben dafür 24,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt."

Die hohen Temperaturen, die im ganzen Land zu spüren waren, haben vor allem in der Westzone, in der Nähe von Lissabon, tonnenweise Obst vernichtet. 

Schätzungen gehen davon aus, dass die Verluste beispielsweise bei Äpfel und Birnen landesweit zwischen 30 und 40 Prozent liegen. Einige Erzeuger sagen sogar, dass sie mehr als die Hälfte ihrer Obstplantagen verloren haben.

***