EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Kriegstag 232: Werden alle aus von Russland annektierter Stadt Cherson evakuiert?

Russische Panzer in der Ukraine
Russische Panzer in der Ukraine Copyright AP/Russian Defense Ministry Press Service
Copyright AP/Russian Defense Ministry Press Service
Von Euronews mit AP, AFP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der von Russland eingesetzte Gouverneur von Cherson fordert die Evakuierung der Stadt angesichts nahender Kampfhandlungen.

WERBUNG

Ukrainische Soldaten in von russischen Truppen verlassenen Schützengräben: Im Süden des Landes verzeichnen die Streitkräfte der Ukraine offenbar weitere militärische Erfolge. 

In der seit März von Russland besetzten und inzwischen annektierten Stadt Cherson haben die von Moskau eingesetzten Behörden angesichts der nahenden Kampfhandlungen die Evakuierung von Zivilpersonen angeordnet. Cherson gehört zu den Regionen der Ukraine, in denen Russland ein umstrittenes Referendum abgehalten hat. Danach wurde die Region zu russischem Staatsgebiet erklärt, was weder die Ukraine noch die internationale Staatengemeinschaft anerkennen.

Leo Correa/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.
Ukrainische Soldaten in von Russlands Truppen verlassenen Schützengräben bei Cherson in der UkraineLeo Correa/Copyright 2022 The AP. All rights reserved.

Auf Telegram forderte Wladimir Saldo sogar, alle Bewohnerinnen und Bewohner von Cherson, die dies wollten, sollten die Stadt verlassen können, um sich vor den Raketenangriffen in Sicherheit zu bringen.

Auch in Mikolajiw sowie in anderen Regionen geht der Beschuss durch Russland weiter.

Die von Iran an Russland gelieferten Kamikaze-Drohnen sind jetzt auch in der ukrainischen Hauptstadt Kiew eingesetzt worden. Ob dadurch Menschen getötet oder verletzt wurden, war zunächst nicht klar.

Wie durch ein Wunder überlebt ein Kind sechs Stunden unter Trümmern

In Mykolajiw wurde ein fünfstöckiges Wohnhaus von russischen Raketen getroffen. 

Rettungskräfte konnten einen elf Jahre alten unter den Trümmern verschütteten Jungen erst nach mehr als sechs Stunden bergen. 

Wie durch ein Wunder hat das Kind den Angriff überlebt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine macht Geländegewinne im Raum Cherson

231. Kriegstag: ein Drittel des Stromnetzes von russischen Luftangriffen betroffen

Russische Besatzung: Ukrainischen Müttern werden Neugeborene weggenommen