EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Weiter wütend: Serben im Kosovo klagen wegen Autokennzeichen

Polizeiauto in Kosovo - der Streit um die Nummernschilder der Serben im Kosovo geht weiter
Polizeiauto in Kosovo - der Streit um die Nummernschilder der Serben im Kosovo geht weiter Copyright Marjan Vucetic/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Marjan Vucetic/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews Serbien
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die EU und die USA versuchen, den Streit zwischen Kosovo und Serbien um die Autokennzeichen der serbischen Minderheit im Norden zu beruhigen. Doch die Serben klagen, der Kompromiss werde von der Grenz-Polizei des Kosovo nicht eingehalten.

WERBUNG

Der Streit um die Autokennzeichen der Serben im Kosovo tobt weiter. Die Serben aus dem Kosovo beschweren sich, weil die kosovarische Grenzpolizei die mit der EU ausgehandelten Vereinbarungen nicht einhalte. Mit den umstrittenen serbisch-kosovarischen Nummernschildern können sie offenbar nach Serbien ausreisen, aber sie kommen nur mit den neuen Kosovo-Kennzeichen wieder zurück.

Der unter internationaler Vermittlung getroffenen Vereinbarung vom November 2022 zufolge dürfen die serbischen Nummernschilder in Mitrovica und im Norden des Kosovo weiterhin benutzt werden.

Doch die Aktivistin Milica Andrić Rakić von "NSI Mitrovica" beklagt unklare Regeln der Grenzpolizisten des Kosovo.  Sie sagt im Gespräch mit Euronews-Serbien: "Wie in den vergangenen Monaten haben wir keine klaren Informationen darüber, was umgesetzt wird. Offenbar verstößt die Regierung des Kosovo gegen das Abkommen trotz Kritik der EU und der USA. Wir wissen immer noch nicht, was das Kriterium ist, nach dem ein Auto die Grenze kann passieren kann und ein anderes nicht."

Die USA und die EU bemühen sich, die regelmäßig auftretenden Spannungen zwischen Serbien und Kosovo zu entschärfen. Der US-Sonderbeauftragte für die Region, Daniel Escobar, hat vorgeschlagen, die Nummernschilder als Vorstufe eines umfassenden Abkommens zwischen Belgrad und Prishtina zu harmonisieren.

Viele Mitglieder der serbischen Minderheit im Kosovo sind verunsichert und sagen, dass zum Teil auch die neuen Nummernschilder nicht anerkannt würden.

"Eigentlich geht es gar nicht um die Nummernschilder"

Der Politikwissenschaftler Nexhmedin Spahiu erklärt: "Eigentlich geht es gar nicht um die Nummernschilder, sondern um das Bestreben der kosovarischen Regierung und der serbischen Regierung, die den Norden des Kosovo kontrolliert, bei den abschließenden Verhandlungen Vorteile für ihre Positionen erreichen".

Die EU und die USA befürchten, dass sich das Kosovo erneut in ein Pulverfass verwandelt, während der Krieg in der Ukraine weitergeht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Deutschland kritisiert Serbiens "nationalistische Rhetorik" im Konflikt mit Kosovo

Kosovarische Präsidentin tanzt im Regen zur Feier des amerikanischen Unabhängigkeitstags in Pristina

"Jeden Tag Ungerechtigkeit": In Nordkosovo kommen viele nicht mehr an ihr Geld