EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Mehr Opfer: Mindestens 89 Tote bei Bombenanschlag in Pakistan

Aufräumungsarbeiten nach dem Bombenanschlag auf eine Moschee in Peschawar
Aufräumungsarbeiten nach dem Bombenanschlag auf eine Moschee in Peschawar Copyright Zubair Khan/Copyright 2023 The AP.
Copyright Zubair Khan/Copyright 2023 The AP.
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die pakistanischen Taliban - die unabhängig von den benachbarten afghanischen Taliban agieren - hatten zuerst die Verantwortung übernommen, dann aber dementiert. Die Moschee ist in einer Hochsicherheitszone, in der auch Polizei, Geheimdienst- und Terrorbekämpfung sitzen.

WERBUNG

Die Zahl der bei einem Selbstmordattentat in Pakistan getöteten Menschen ist auf mindestens 89 gestiegen, mehr als 220 wurden verletzt. Bei den meisten Opfern handelt es sich um Polizeibeamte, die in einer Moschee in Peshawar beteten. Die Moschee befindet sich in einer Hochsicherheitszone, in der sich auch Polizei, Geheimdienst- und Terrorismusbekämpfungsbehörden befinden.

Ende vergangenen Jahres hatten die pakistanischen Taliban eine Waffenruhe mit der Regierung in Islamabad aufgekündigt und sich seitdem zu mehreren Anschlägen bekannt. Auch die Terrormiliz Islamischer Staat hatte sich in der Vergangenheit zu Anschlägen auf Moscheen bekannt.

Die pakistanischen Taliban - die unabhängig von den benachbarten afghanischen Taliban agieren - hatten zuerst die Verantwortung übernommen, dann aber dementiert und eine Beteiligung bestritten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Klimawandel verursacht Flut in Pakistan: "Heißester Ort der Erde!"

Pakistans Unabhängigkeit: Zeremonie mit brüderlichem Händedruck

Warum wurde Imran Khan (69) gestürzt und was passiert nun in Pakistan?