EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Wieder Proteste gegen geplante Rentenreform in Frankreich

Demonstranten in Frankreich
Demonstranten in Frankreich Copyright CHARLY TRIBALLEAU/AFP
Copyright CHARLY TRIBALLEAU/AFP
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zehntausende Demonstranten in den großen Städten Frankreichs und auch wieder Streik u.a. bei der Bahn

WERBUNG

Erneut sind in zahlreichen französischen Städten Tausende aus Protest gegen die geplante Rentenreform auf die Straße gegangen. Kundgebungen gab es am Dienstag zum Beispiel in Bordeaux, Rennes, Montpellier und Toulouse. Zeitgleich kam es auch wieder zu Streiks - etwa bei der Bahn, in Schulen und im Energiesektor.

Frankreichs Mitte-Regierung unter Staatschef Emmanuel Macron will das Renteneintrittsalter schrittweise von 62 auf 64 Jahre anheben. Die Anhebung der nötigen Einzahldauer für eine volle Rente will sie beschleunigen. Außerdem sollen Einzelrentensysteme mit Privilegien für bestimmte Berufsgruppen abgeschafft werden.

Derzeit liegt das Renteneintrittsalter bei 62 Jahren. Tatsächlich beginnt der Ruhestand im Schnitt aber später: Wer nicht lang genug eingezahlt hat, um Anspruch auf volle Rente zu haben, arbeitet länger. Mit 67 Jahren gibt es dann unabhängig von der Einzahldauer Rente ohne Abschlag - dies will die Regierung so belassen. Die Mindestrente will sie auf etwa 1200 Euro anheben.

Der Regierung zufolge ist die Reform notwendig, weil das Rentensystem auf ein Defizit zuläuft. 

Die Gewerkschaften finden die Reformpläne ungerecht. Vergangene Woche brachten sie nach Angaben des Innenministeriums mehr als 1,27 Millionen Menschen auf die Straße.

Die Gewerkschaft CGT sprach von etwa 2,8 Millionen, die sich an Streiks und Protest beteiligten.

Mittlerweile ist das Vorhaben im Plenum der Nationalversammlung zur Prüfung angekommen. Die Beratung soll noch bis Ende nächster Woche dauern. Die Regierung hat in der Parlamentskammer keine eigene Mehrheit und hofft auf Zustimmung der konservativen Républicains. Auch dort gibt es aber Vorbehalte. Noch steht keine Mehrheit.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Frankreich: Mehr als 1 Mio. Menschen protestieren gegen Rentenreform

Rentenreform: Massenproteste und Streiks in Frankreich

Bizarrer Wahlkampf in Frankreich: Wird Sozialist Raphael Glucksmann Premierminister?