Politikberater Bremmer: „Ich sehe einen Krieg, den die Ukraine verlieren könnte“

Abschuss einer Rakete in der Ostukraine
Abschuss einer Rakete in der Ostukraine Copyright Evgeniy Maloletka/Copyright 2020 The AP. All rights reserved
Copyright Evgeniy Maloletka/Copyright 2020 The AP. All rights reserved
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Leiter des Politikberatungsunternehmens Eurasia-Gruppe äußerte sich während der Münchener Sicherheitskonferenz zum möglichen Ausgang des Krieges in der Ukraine.

WERBUNG

Auf der Münchener Sicherheitskonferenz ging es nicht nur um weitere Waffenlieferungen für die Ukraine, sondern am Abschlusstag auch darum, wie ein Ende des Krieges aussehen könnte. Der Politikberater Ian Bremmer beschäftigte sich mit der Frage eines möglichen russischen Sieges.

„Ich sehe die Ukraine und ich sehe einen Krieg, den die Ukraine verlieren könnte. Ich denke, das müssen wir uns eingestehen. Ich hoffe, dass sie es nicht tut, aber vielleicht ist sie nicht in der Lage, Russland von einem Großteil der Gebiete zu verdrängen, die es gegenwärtig besetzt hält“, sagte Bremmer, Leiter der Eurasia-Gruppe.

Der ukrainische Abgeordnete Sergii Ionushas betonte: „Wir sollten auf alles gefasst sein, aber ich hoffe, dass wir so schnell wie möglich die Waffen bekommen, damit sie uns helfen können, schnell zu gewinnen.“

Wang Yi, ehemaliger Außenminister und seit Oktober Mitglied des Politbüros,,verlangte an die Adresse der USA gerichtet, sich aus der Beziehung zwischen Peking und Moskau herauszuhalten. US-Außenminister Blinken hatte vor der Möglichkeit chinesischer Waffenlieferungen an Russland gewarnt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Warum wird nicht mehr über ein Ende von Russlands Krieg in der Ukraine verhandelt?

Parlamentswahl in Kroatien: Bewährungsprobe für die langjährige Regierungspartei

Proteste in Georgien: Demonstranten greifen Journalisten an