Russland bereitet sich auf "Tag des Sieges" vor

Russische Soldaten treffen im Vorfeld der Feiern zum "Tag des Sieges" in Moskau ein
Russische Soldaten treffen im Vorfeld der Feiern zum "Tag des Sieges" in Moskau ein   -  Copyright  KIRILL KUDRYAVTSEV/AFP
Von euronews

Der 9. Mai ist in Russland ein wichtiger Nationalfeiertag. Das ganze Land gedenkt dem Sieg über Deutschland im zweiten Weltkrieg. In diesem Jahr steht wieder der Krieg gegen die Ukraine im Mittelpunkt.

Russland bereitet sich auf die Feiern zum 9. Mai vor. An diesem Tag finden in Städten wie Moskau und St. Petersburg traditionell Militärparaden statt. Das Land feiert den Sieg über Deutschland im zweiten Weltkrieg.

Dieses Mal stehen die Feiern im Zeichen des Krieges gegen die Ukraine. Moskau wirft Kiew gezielte Sabotageakte vor, unter anderem den Drohnenangriff auf den Kreml oder das Attentat auf den regierungsfreundlichen Autor Zakhar Prilepin am Wochenende.

Im vergangenen Jahr hatte Russlands Präsident Putin ebenfalls den Krieg gegen die Ukraine in den Mittelpunkt seiner Ansprache gestellt. Er hatte gesagt, die „Nato und der Westen“ seien schuld an dem Krieg, weil sie Zusammengehörigkeit der Ukraine und Russland nicht anerkennen wollten. Er hatte den Einsatz der russischen Streitkräfte als Präventivschlag bezeichnet und ihn mit dem Zweiten Weltkrieg verglichen.

Der 9. Mai ist in vielen Städten Russlands ein ganz besonderer Tag. Im Zentrum stehen die Veteraninnen und Veteranen des Zweiten Weltkriegs. Sie tragen ihre Kriegsorden und singen auf der Straße die Lieder, die ihnen im Kampf gegen Nazi-Deutschland Mut machten. Für die Identitätsbildung in Russland hat der Tag auch heute eine überragende Bedeutung.

Zum selben Thema