EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Auch Frankreich hat jetzt eine Gigafactory

Minister Bruno Le Maire bei der Werkseinweihung in Nordfrankreich
Minister Bruno Le Maire bei der Werkseinweihung in Nordfrankreich Copyright Pascal Rossignol/AP
Copyright Pascal Rossignol/AP
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mit Superlativen wird in der Wirtschaft nicht mehr gespart. Nach Deutschland hat jetzt auch Frankreich seine Gigafactory. Eine Hauptrolle spielt dabei allerdings ein deutscher Autobauer.

WERBUNG

In Billy-Berclau in der nordfranzösischen Region Pas-de-Calais haben Wirtschaftsminister Bruno Le Maire und die Ministerin für Energiewende Agnès Pannier-Runacher das erste französische Werk zur Herstellung von Batterien für Elektroautos eingeweiht.

Die "Gigafactory" soll ein Schritt auf dem Weg zu einem tiefgreifenden industriellen Wandel sein, mit dem die chinesischen Hersteller eingeholt werden sollen. Das Werk gehört dem Unternehmen Automotive Cells Company ACC. ACC wiederum ist ein Projekt der Autoproduzenten Mercedes-Benz, Stellantis und dem Energiekonzern TotalEnergies.

Minister-Reaktionen

Die Fabrik sei ein wichtiger Beitrag, um die künftige Unabhängigkeit der europäischen Automobilindustrie zu gewährleisten, sagte der deutsche Verkehrsminister Volker Wissing bei der Eröffnung.

Le Maire sagte, erstmals seit Gründung des Flugzeugbauers Airbus schaffe Europa wieder eine neue Industriesparte, die der elektrischen Batterie.

Mercedes-Chef Mercedes, Ola Källenius sprach von einem wichtigen Meilenstein in der Umgestaltung der europäischen Automobilindustrie, die wettbewerbsfähiger und nachhaltiger werde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Französische Revolution: Brief mit Mordmotiv für 215 000 € versteigert

Tod einer Krankenschwester sorgt für Entsetzen in Frankreich

Schock in Frankreich nach Angriff auf Neffen von Brigitte Macron