EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Französische Revolution: Brief mit Mordmotiv für 215 000 € versteigert

Das wertvolle Schreiben von Charlotte Corday
Das wertvolle Schreiben von Charlotte Corday Copyright Euronews/screengrab AFP
Copyright Euronews/screengrab AFP
Von Euronews mit AFP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein bemerkenswerter Brief von Charlotte Corday ist in Frankreich für eine sechsstellige Summe unter den Hammer gekommen. Kurz nach dem Verfassen des Schreibens wurde die Französin geköpft.

WERBUNG

Das französische Auktionhaus Odenat hat in Versailles einen 230 Jahre alten Brief für 215 000 Euro versteigert. In dem dreiseitigen Schreiben erläutert die Französin Charlotte Corday ihr Motiv für die Ermordung des radikalen Revolutionärs Jean-Paul Marat während der Französischen Revolution. Marat war ab 1789 Herausgeber und auch Autor der Zeitung "Ami du Peuple" (Volksfreunde).

Die damals 24-Jährige Corday galt als Revolutionärin des gemäßigten Flügels. Sie soll den Brief am Vorabend des Messer-Attentats vom 13. Juli 1793 verfasst haben. Darin beschreibt Corday Marat als "den übelsten aller Schurken". 

Das Dokument wurde bei Corday gefunden, als sie nach ihrer Ankunft im Gefängnis durchsucht wurde. Für den Mord wurde Corday unter der Guillotine hingerichtet. 

Der Brief wurde von der Direktion für Kulturerbe und Kultur der Normandie erworben und wird zu einem späteren Zeitpunkt in den Sitz der Region Normandie in der Stadt Caen gebracht.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Dürre und Wassermangel in Frankreich: Wird 2023 schlimmer als das Höllenjahr 2022?

Verbot von Kurzstreckenflügen: Welche europäischen Länder könnten dem Beispiel Frankreichs folgen?

Auch Frankreich hat jetzt eine Gigafactory