Putin auf Wirtschaftsforum: Erste Nuklearwaffen sind in Belarus stationiert

Russlands Präsident nutzte das Internationale Wirtschaftsforum in St. Petersburg für sich selbst
Russlands Präsident nutzte das Internationale Wirtschaftsforum in St. Petersburg für sich selbst Copyright Alexei Danichev/Photo host Agency RIA Novosti
Von Euronews mit AFP, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

"Es ist geschehen. Die ersten nuklearen Sprengsköpfe wurden auf dem Territorium von Belarus stationiert", erklärte Putin auf dem Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg.

WERBUNG

Wladimir Putin stand im Mittelpunkt des Internationalen Wirtschaftsforums in Sankt Petersburg mit trotziger Miene angesichts der weitgehenden Abstinenz des Westens von dem Forum, das einst als Russlands "Davos" bezeichnet wurde. Das Publikum bestand im Wesentlichen aus Verbündeten Russlands, darunter auch Belarus. Dorthin hatte Moskau erst kürzlich Atomwaffen verlegt.

"Es ist geschehen. Die ersten nuklearen Sprengsköpfe wurden auf dem Territorium von Belarus stationiert. Aber nur der erste - es ist der erste Teil. Wir werden diese Arbeit vor Ende des Sommers - vor Ende des Jahres - komplett abschließen", erklärte Putin auf der Veranstaltung.

Putin verteidigte auch die Invasion in der Ukraine und wiederholte, dass es sich bei der ukrainischen Regierung um ein Nazi-Regime handele. Von offizieller Seite wurde keine Liste der teilnehmenden ausländischen Unternehmen bekannt gegeben. Journalisten aus dem Westen wurde die Teilnahme an der Veranstaltung untersagt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Putin zu Gegenoffensive: "Ukraine hat 160 Panzer und mehr als 360 gepanzerte Fahrzeuge verloren"

Für ein Russland nach Putin: Russische Oppositionelle tagen in Polen

Russische Atomwaffen schon bald auf belarussischem Territorium stationiert