EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Sprengbrandbomben auf Cherson, Drohnen auf Moskau

Teil einer ukrainischen Drohne, die Berichten zufolge ein Wohnhaus in Moskau, Russland, beschädigt hat, 30. Mai 2023.
Teil einer ukrainischen Drohne, die Berichten zufolge ein Wohnhaus in Moskau, Russland, beschädigt hat, 30. Mai 2023. Copyright AP/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright AP/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Angeblich hat Russland bei einem Angriff mit 31 verletzten Zivilisten völkerrechtlich geächtete Sprengbrandbomben eingesetzt. Die russsiche Flugabwehr hat bei Moskau fünf Drohnen abgeschossen; den Angriff nannte das Aussenministerium "terroristisch".

WERBUNG

In der ukrainischen Stadt Perwomajskyj in der Region Charkiw sind bei einem russischen Luftangriff 31 Zivilisten verletzt worden, darunter 9 Kinder. Russland habe für den Angriff nach vorläufigen Erkenntnissen Sprengbrandmunition genutzt, der Einsatz gegen Zivilisten ist völkerrechtlich verboten. Die meisten Opfer seien durch Glassplitter verletzt worden, sie seien im Krankenhaus.

"Ich lag auf der Couch, als es einschlug. Mein Balkon wurde weggesprengt, alles wurde zerfetzt, die Tür wurde herausgeschlagen... Ich stottere, weil ich Angst habe und ein bisschen verletzt bin".

Olha Pyrohova, Einwohnerin von Perwomajskyj

Russischer Angriff auf Wohngebäude tötet zwei Menschen in Cherson

In der südukrainischen Stadt Cherson sind bei einem russischen Angriff zwei Menschen getötet worden. Nach Angaben der örtlichen Staatsanwaltschaft handelt es sich bei den Getöteten um einen Mann und eine Frau.

Drohnenangriff auf Moskau

Die russische Luftabwehr hat den Abschuss von fünf Drohnen über der Region Moskau gemeldet, Opfer oder Schäden habe es nicht gegeben. Das Aussenministerium nannte den Angriff "terroristisch", in dem Gebiet befinde sich ausschliesslich "zivile Infrastruktur".

"Es gab starke Explosionen, das Haus hat stark geschwankt... mein Kind hatte große Angst."

Einwohnerin von Walujewo bei Moskau

Eine der Drohnen sei rund 40 Kilometer vom Moskauer Wnukowo-Flughafen entfernt abgeschossen worden, der Flugverkehr wurde kurzzeitig beeinträchtigt, mehrere Flüge seien umgeleitet worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wo ist Russlands Vizegeneralstabschef Sergej Surowikin?

Nach Putschversuch: Putin besucht Moschee in Dagestan und macht Selfies

Ukraine schlägt zurück: Massive Drohnenangiffe auf der Krim und in Russland