EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Hitze und Wetterextreme werden uns noch Jahrzehnte begleiten

Die Extremtemperaturen werden uns noch eine Weile begleiten
Die Extremtemperaturen werden uns noch eine Weile begleiten Copyright Charlie Riedel/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Copyright Charlie Riedel/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Von Jeremy Wilks
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Juli 2023 war der heißeste Monat überhaupt - und wird wohl noch weit übertroffen werden. Warum, darüber wir sprachen mit Samantha Burgess vom Klimawandeldienst Copernicus.

WERBUNG

Der Juli 2023 ist rekordverdächtig - er wird der wärmste Monat seit Beginn der Aufzeichnungen sein, möglicherweise der wärmste in der Geschichte der Menschheit. Einige der Höchstwerte, die in diesem Monat erreicht wurden, sind

  • 52,9 Grad Celsius in China,
  • 48,2 Grad Celsius auf Sardinien,
  • 39,6 Grad in der Nacht in Algerien,
  • Meereswassertemperaturen von 37,2 Grad in Florida.

Auf Szenarien wie diese steuern wir seit einiger Zeit zu. Graphiken zeigen die täglichen globalen Oberflächentemperaturen in diesem Jahr seit Januar, und sie liegen das ganze Jahr über über dem Durchschnitt, bis hin zu dem bisehrigen Spitzenwert im Juli. Dieser neue Rekord ist der Höhepunkt der Hitzewellen, die wir an Land und in den Ozeanen erlebt haben.

Darüber wir sprachen mit Samantha Burgess vom Klimawandeldienst Copernicus. Sie sagt: "All diese zusätzliche warme Luft und das warme Oberflächenwasser verstärken sich gegenseitig. Wir erleben also Rekordtemperaturen, die wärmer sind als je zuvor."

Es ist immer wieder davon zu hören, dass 2023 noch wärmer sein wird, weil das El-Niño-Phänomen im Pazifik wieder auftritt - Teil eines natürlichen Zyklus auf unserem Planeten.

Samantha Burgess meint, dass es dafür noch zu früh ist.  "Es ist noch nicht El Niño. Die Erwartung ist, dass wir mit dem El Niño, der sich jetzt entwickelt, wärmere Temperaturen bekommen werden. Und das heißt, dass die Temperaturen für 2024 sogar noch wärmer sein könnten."

Die saisonale Vorhersage für den Rest des Jahres zeigt in der Tat weiterhin überdurchschnittliche Temperaturen über Land. 

Was ist zu tun? Staats- und Regierungschefs müssen auf den G20- und COP28-Gipfeln schnell handeln, um den Ausstoß von CO2 und Methan in die Atmosphäre so schnell wie möglich zu verringern. Dadurch wird sich die Erwärmung verlangsamen.

Aber es gibt keine sofortige Abhilfe. Die Hitze und die Wetterextreme, die wir erlebt haben, werden uns noch Jahrzehnte begleiten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Praktisch niemand auf der Erde ist entkommen": 98 % der Weltbevölkerung in diesem Sommer der globalen Erwärmung ausgesetzt

Diese EU-Länder sind für Hitzewellen "gefährlich unvorbereitet"

Wetterextreme: Hitzewelle mit 54° C in Kalifornien - Schnee in Argentinien