EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Sie haben wie durch ein Wunder überlebt: Ans Ruder geklammert in 14 Tagen über den Atlantik

Ans Ruder geklammert über den Atlantik: von Lagos nach Brasilien
Ans Ruder geklammert über den Atlantik: von Lagos nach Brasilien Copyright Screenshot: Policia Federal Espirito Santo
Copyright Screenshot: Policia Federal Espirito Santo
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Von Nigeria nach Brasilien haben vier blinde Passagiere die zwei Wochen dauernde Überfahrt ans Ruder eines Frachtschiffs geklammert überlebt. Aber sie wollten eigentlich nach Europa.

WERBUNG

Die Polizei in Espirito Santo in Brasilien hat vier Männer gerettet, die den Atlantik von Nigeria aus überquert hatten, indem sie sich an das Ruder eines Frachtschiffs geklammert hatten. Die blinden Passagiere hatten sich Ende Juni in einem winzigen Raum über der Steuerung des Schiffes versteckt, bevor dieses von Lagos aus in See stach. 

Jetzt hat die Küstenwache ein Video der Rettung veröffentlicht.

14 Tage auf hoher See - teils ohne Wasser

Die Reise dauerte 14 Tage, aber den Berichten zufolge gingen den Männern nach dem zehnten Tag die Vorräte an Nahrung und Wasser aus. 

Die jungen Leute aus Nigeria sollen den Beamten der brasilianischen Küstenwache gesagt haben, dass sie dachten, das Schiff wäre auf dem Weg nach Europa. Zwei der jungen Nigerianer sind inzwischen in ihr Heimatland zurückgekehrt, die beiden anderen haben in Brasilien Asyl beantragt. 

Doch die Küstenwache von Espirito Santo ist sicher: die vier Männer haben die lange Überfahrt über den Atlantik nur wie durch ein Wunder überlebt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Zahl der Bootsmigranten steigt rasant: Regierung und NGOs streiten um Seenotrettung

Gefährlicher Job: Rettungshunde zurück vom Einsatz in der Türkei

Massiver Zustrom von Asylsuchenden: Zypern am Scheideweg