EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Hochspannung vor WM-Finale der Frauen - England leichter Favorit

Die spanische Nationalelf beim Training in Sydney am 17. August 2023
Die spanische Nationalelf beim Training in Sydney am 17. August 2023 Copyright Mark Baker/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Mark Baker/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Andrew RobiniEuronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wie das WM-Finale auch ausgehen mag - Fußball-Geschichte wird in Sydney auf jeden Fall geschrieben, denn für beide Teams wäre es der erste Titel in dem Wettbewerb. England geht als amtierender Europameister in das Endspiel vor ausverkauftem Haus.

WERBUNG

England und Spanien werden an diesem Sonntag im Finale der Frauen-Weltmeisterschaft 2023 in Sydney gegeneinander antreten.

Der englische Star Lauren James kehrt nach einer Zwei-Spiele-Sperre zurück. Ein großer Pluspunkt für die Lionesses, die von Nationaltrainerin Sarina Wiegman nach der Euro 2022 zum zweiten Mal in Folge ins Finale eines großen Turniers geführt werden.

Wie England kämpft auch Spanien um den ersten Weltmeisterschaftstitel.

Der spanische Fußballverband ist immer noch umstritten, nachdem im vergangenen September 15 Spieler gegen Nationaltrainer Jorge Vilda protestiert hatten. Er ist aber immer noch im Amt.

Die Teamkolleginnen von Starspielerin Alexia Putellas bestachen bislang vor allem durch gute Leistungen in der Offensive und werden versuchen, ihren Schwung in das ausverkaufte Stadium Australia in Sydney mitzunehmen

Hinter Europas Frauschaften liegt eine 16-jährige Durststrecke bei Weltmeisterschaften, die auf jeden Fall beendet wird. Zuletzt gewann mit Deutschland ein europäisches Team im Jahr 2007 die Krone des Weltfußballs.

"Kein Traumfinale" für die australischen Fans

Vor Ort kommentierte euronews-Korrespondent Sam Ashoo: "Nun, es war nicht das Finale, von dem die Einheimischen geträumt hatten, aber dennoch herrschte großes Interesse im Vorfeld des Vorzeigeereignisses des Frauenfußballs.“

Für England und Spanien ist das Neuland.

Keine der beiden Mannschaften war zuvor in dieser Phase des Wettbewerbs.

La Roja hatte mit Problemen abseits des Spielfelds zu kämpfen, während die Lionesses nach dem Sieg bei der Europameisterschaft im vergangenen Sommer versuchen werden, noch einen Schritt weiter zu gehen.

80.000 Fans werden dabei sein im Stadium Australia.

In jedem Fall werden sie Zeuge von Fußballgeschichte."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Kostspielige Vorfreude: Leichtathletik-WM startet in Budapest

Nach Vergewaltigungsvorwürfen: Profi-Fußballer Mendy freigesprochen

Back to the roots: Fußballstar Kylian Mbappé in Kamerun