EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Russland bestätigt: Jewgeni Prigoschin bei Absturz ums Leben gekommen

In Erinnerung an Jewgeni Prigoschin haben Anhänger ein Foto von ihm und russische Fähnen aufgestellt sowie Blumen niedergelegt
In Erinnerung an Jewgeni Prigoschin haben Anhänger ein Foto von ihm und russische Fähnen aufgestellt sowie Blumen niedergelegt Copyright Alexander Zemlianichenko/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Alexander Zemlianichenko/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die russische Ermittlungsgruppe zur Untersuchung des Flugzeugabsturz in der Region Twer hat bestätigt: Jewgeni Prigoschin, Gründer des Söldnergruppe Wagner, ist tot. Das sei durch Genanalysen nachgewiesen worden.

WERBUNG

Die russische Ermittlungsgruppe zur Untersuchung des Flugzeugabsturz in der Region Twer hat bestätigt: Jewgeni Prigoschin, Gründer des Söldnergruppe Wagner, ist tot. Das sei durch Genanalysen nachgewiesen worden. 

An Bord der Maschine, die am Mittwoch in Moskau mit Ziel Sankt Petersburg abgehoben war, befanden sich zehn Menschen. Laut Ermittlungsgruppe stimmten die untersuchten Genproben mit den Namen auf der Passagierliste des Flugzeugs überein.

Absturzursache unbekannt

Über eine mögliche Ursache des Absturzes wurden keine Angaben gemacht.

Der Kreml wies eine mögliche Verwicklung in den Absturz zurück. Vor zwei Monaten führte Prigoschin einen Aufstand der Wagner-Söldner an und nahm die Stadt Rostow am Don ein. Ein Wagner-Konvoi machte sich gen Moskau auf, ehe Prigoschin den Aufstand für beendet erklärte. Angeblich war dies nach einer Vermittlung des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko geschehen. Prigoschin hatte in der Vergangenheit immer wieder den russischen Verteidigungsminister Sergej Schoigu sowie Generalstabschef Waleri Gerassimow öffentlich scharf kritisiert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russland: Sicherheitskräfte stürmen Gefängnis und befreien Geiseln

"Gefährlicher Schritt": Das sagt Putin zum Einsatz deutscher Waffen gegen Russland

Einsturz in Belgorod: Rettungshelfer beinahe erschlagen