EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Bettwanzenalarm in Paris: Frankreich setzt Spürhunde in öffentlichen Verkehrsmitteln ein

Nahaufnahme einer Bettwanze (Archiv)
Nahaufnahme einer Bettwanze (Archiv) Copyright JEWEL SAMAD/AFP
Copyright JEWEL SAMAD/AFP
Von Anja Bencze mit AFP/DPA
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Laut Verkehrsminister gibt es trotz zahlreicher Berichte bislang null nachgewiesene Fälle. Dennoch hat die französische Regierung in den Aktionsmodus umgeschaltet - auch mit Blick auf die Olympischen Spiele im nächsten Jahr.

WERBUNG

Frankreich setzt jetzt auch auf Spürhunde, um etwaige Bettwanzen in Zügen und der Pariser Métro ausfindig machen. Zuletzt hatte es Dutzende Berichte über die Anwesenheit der gefürchteten Blutsauger in öffentlichen Verkehrsmitteln gegeben.

Bislang "null bestätigte Fälle"

Damit geht die französische Regierung nach ersten Abwiegelungsversuchen in die Offensive. Auch wenn laut Verkehrsminister Clément Beaune kein Grund zur Sorge bestehe.

"Manchmal hängen diese Berichte damit zusammen, dass viel über das Thema gesprochen wird, aber wir müssen sie ernst nehmen. Es gab etwa zehn Meldungen, die alle überprüft wurden, und bislang gab es null bestätigten Fälle. Bei der SNCF wurden in den letzten Tagen 37 Fälle in Zügen gemeldet, die alle überprüft wurden, es gab keine bestätigten Fälle."

Air France Flug von Paris nach New York wegen Bettwanzenverdacht annulliert

Dennoch breitet sich in der französischen Hauptstadt langsam aber sicher die Bettwanzenpanik aus. Kammerjäger verzeichnen einen rasanten Anstieg der Anfragen. Immer wieder kommt es zu erschreckenden Meldungen. In Paris musste ein Kinosaal geräumt und desinfiziert werden.

Am vergangenen Dienstag wurde sogar ein Flug der Air France von Paris nach New York wegen des Verdachts auf Bettwanzen annulliert... Es war falscher Alarm, wie die Nachrichtenagentur AFP unter Berufug auf Air France meldete.

Frühjahrsputz in den Öffis vor Paris 2024

Grund zur Panik gibt es in der Tat: Bettwanzen breiten sich vor allem durch Reisende in Koffern und Hotelzimmern aus. In gut neun Monate beginnen die Olympischen Spiele in Paris, für die beliebte Tourismusmetropole wäre ein massiver Schädlingsbefall ein Desaster.

Deswegen hat die französische Regierung in den Aktionsmodus umgeschaltet. Bei einem Kabinettstreffen am Freitag soll es zum Thema Bettwanzen "Entscheidungen und Orientierungen" geben.

Verkehrsminister Beaune kündigte zudem eine "Art Frühjahrsputz" in öffentlichen Verkehrsmitteln an - rechtzeitig vor Olympia 2024.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bettwanzen-Panik oder bedbugs-Alarm im Kino: Alle im falschen Film?

Bettwanzen reisen mit um die Welt - in der Dreckwäsche

Wie steht es um die Sicherheit für Olympia 2024: Frankreichs Armee in Paris