EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Hat von "nichts gewusst": Eric Trump sagt im Betrugsprozess gegen Vater aus

Im Betrugsprozess gegen seinen Vater musste Eric Trump am Donnerstag und Freitag in Manhattan vor Gericht aussagen
Im Betrugsprozess gegen seinen Vater musste Eric Trump am Donnerstag und Freitag in Manhattan vor Gericht aussagen Copyright Dave Sanders/AP
Copyright Dave Sanders/AP
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eric Trump, Sohn des frühreren US-Präsidenten Donald Trump, will nicht vom finanziellen Betrug seines Vaters gewusst haben.

WERBUNG

Eric Trump, der Sohn des früheren US-Präsidenten Donald Trump, behauptet, er habe nichts von dem angeblichen Finanzbetrug seines Vaters gewusst. Die Staatsanwaltschaft hat E-Mails vorgelegt, die angeblich Eric Trumps Version widersprechen. 

Eric Trump, der zusammen mit seinem Bruder Donald Trump Jr. das Immobilienimperium seines Vaters verwaltet, war am Freitag erneut vor Gericht erschienen, nachdem er bereits am Donnerstag ausgesagt hatte.

Laut eigener Aussage hat sich Eric Trump nicht mit Abrechnungen beschäftigt. Dieses sei den Buchhaltern überlassen. "Ich glaube nicht, dass ich je eine Mitteilung zur finanziellen Situation gesehen oder daran gearbeitet habe. Ich glaube nicht, dass ich davon gewusst hätte - das ist nicht das, wofür ich zuständig war", so Trump.

Die Staatsanwaltschaft wirft Donald Trump, seinen Söhnen und Mitarbeitern vor, den Wert der Trump Organization jahrelang manipuliert zu haben, um so günstigere Kredite und Versicherungsverträge zu bekommen.

Gegen den Ex-Präsidenten laufen mehrere Prozesse. In dem Betrugsprozess in New York geht es um 250 Millionen Dollar und den ikonischen Trump-Tower. 

Eine Verurteilung hätte zwar keine Auswirkungen auf seine Präsidentschaftsbewerbung, allerdings könnte ihm finanziell großer Schaden entstehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rechtspopulist Javier Milei gewinnt Präsidentschaftswahl in Argentinien

Ukraine schlägt zurück: Massive Drohnenangiffe auf der Krim und in Russland

USA kündigen Waffenpaket im Wert von 370 Millionen Euro für die Ukraine an