EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Bösartige Einmischung Russlands": Stoltenberg in Bosnien-Herzegowina

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg kritisiert in Bosnien das Verhalten Russlands
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg kritisiert in Bosnien das Verhalten Russlands Copyright Armin Durgut/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Armin Durgut/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit dpa, AFP, AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Russlands Verhalten in Bosnien-Herzegowina mit scharfen Worten kritisiert.

WERBUNG

Bei seinem Besuch in Bosnien-Herzegowina hat Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg die "bösartige Einmischung Russlands" angeprangert. Nach einem Treffen mit der Vorsitzenden des Ministerrates Borjana Kristo in Sarajevo äußerte sich der Chef des Verteidigungsbündnisses besorgt.

"Abspaltungsrhetorik und bösartige Einmischung Russlands"

Jens Stoltenberg erklärte: "Wir sind daher besorgt über die Abspaltungsrhetorik und die bösartige Einmischung aus dem Ausland, auch aus Russland. Dies droht die Stabilität zu untergraben und behindert die Reformen".

Auf seiner Balkan-Reise besuchte der Nato-Generalsekretär auch Pristina im Kosovo.

Dort sagte er: "Wir werden alles tun, was notwendig ist, um ein sicheres Umfeld und die Bewegungsfreiheit für alle Menschen im Kosovo zu gewährleisten. Die Stabilität in der Region hängt davon ab, dass alle Parteien der Diplomatie den Vorzug vor Gewalt geben und die bestehenden Verpflichtungen einhalten."

Zuletzt waren die Spannungen zwischen Kosovo und Serbien erneut eskaliert. In vielen umstrittenen Fragen kommen die Regierenden in Pristina und in Belgrad weiterhin zu keiner Einigung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Provokation für die Nato? Russland führt "hybriden Krieg"

Kosovo-Sondergericht: 18 Jahre Haft für Kriegsverbrecher "Wolf"

Stoltenberg bekräftigt: China unterstützt maßgeblich Russlands Kriegsführung