EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Israel stimmt für Abkommen zur Freilassung von 50 Geiseln

An diesem Dienstag bombardierte Israel weiterhin den Gazastreifen
An diesem Dienstag bombardierte Israel weiterhin den Gazastreifen Copyright Leo Correa/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Leo Correa/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit dpa, AFP, AP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Israel hat einer mehrtägigen Waffenpause zugestimmt, in dieser Zeit will die Hamas mindestens 50 Geiseln freilassen.

WERBUNG

In den Verhandlungen für eine Feuerpause gibt es einen Durchbruch. In der Nacht teilte das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu mit, die Mehrheit des Kabinetts habe für das Abkommen gestimmt, durch das die Hamas mindestens 50 israelische Geiseln freilassen soll.

Katar, das die Verhandlungen mit Ägypten und den USA leitete, teilte mit, wann die Pause im Krieg zwischen Israel und der Hamas beginne, werde bald mitgeteilt.

Tote nach Angriff auf Indonesisches Krankenhaus

Überschattet wird der Deal vom Beschuss des Indonesischen Krankenhauses im Norden des Gazastreifens. Dort wurden verletzte Patienten in der Klinik erneut verwundet.

Nach palästinensischen Angaben wurden 12 Menschen bei dem Angriff auf das indonesische Krankenhaus getötet. Die Bilder der Zerstörung mitten in der Klinik haben viele geschockt.

Lassen Hamas und Islamischer Dschihad Geiseln aus Gaza frei?

Hamas-Chef Ismael Haniyeh und Vertreter des Islamischen Dschihad erklärten gegenüber Nachrichtenagenturen, sie hätten der Vereinbarung zur Freilassung von Geiseln zugestimmt. Die Islamisten hatten am 7. Oktober in Israel 1.200 Menschen getötet und mehr als 200 nach Gaza verschleppt.

Details des Deals sind bisher nicht bekannt. Zunächst hatte die Hamas für die Freilassung der Geiseln die Freilassung aller palästinensischen Gefangenen aus israelischen Gefängnissen verlangt.

Anstehen für Wasser in Khan Younis im Süden des Gazastreifens
Anstehen für Wasser in Khan Younis im Süden des GazastreifensFatima Shbair/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.

Im Gazastreifen leiden die 1,7 Millionen Vertriebenen mehr und mehr auch unter den widrigen Wetterbedingungen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"47 Tage ohne meine Kinder": Familien der Geiseln bei Papst Franziskus

Netanjahu löst Kriegskabinett auf und will ohne Opposition weitermachen

Netanjahu nennt Kampfpausen für Hilfslieferungen nach Gaza "inakzeptabel"