Krieg in Gaza: Die Hamas soll sich ,,ergeben oder sterben"

Israelische Streitkräfte sollen die Kontrolle über die Hamas-Hochburg im Norden von Gaza hergestellt und den Standort von Büros und Wohnungen der Hamas-Führung gefunden haben.
Israelische Streitkräfte sollen die Kontrolle über die Hamas-Hochburg im Norden von Gaza hergestellt und den Standort von Büros und Wohnungen der Hamas-Führung gefunden haben. Copyright Ohad Zwigenberg/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Diana Resnik
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Israelische Streitkräfte sollen die Kontrolle über die Hamas-Hochburg im Norden von Gaza hergestellt und den Standort von Büros und Wohnungen der terroristischen Führung gefunden haben. Netanjahu sagte, die Hamas solle sich „ergeben oder sterben.“

WERBUNG

Die israelische Armee hat nach eigenen Angaben weitere 230 Ziele im Gazastreifen aus der Luft getroffen.

Israelische Streitkräfte haben Kontrolle über Hamas-Hochburg errungen

Israelische Streitkräfte sollen außerdem die Kontrolle über die Hamas-Hochburg Schedschaija im Norden errungen haben. Laut eigenen Angaben hatte die israelische Armee den Standort von Büros und Wohnungen der politischen und militärischen Hamas-Führung im Zentrum Gazas ausfindig gemacht. Es wurde ein Tunnelnetz im Norden aufgedeckt, das neben Treppen auch über Aufzüge verfügen soll, die den Abstieg in das unterirdische System ermöglichen.

Wasser soll aus Ägypten nach Gaza gelangen

Die humanitäre Lage im Gazastreifen ist weiterhin katastrophal. Die Menschen verhungern und verdursten, so die Weltgesundheitsorganisation (WHO). 

"Es ist Zeit. Wir haben es hier mit hungernden Menschen zu tun. Erwachsene, Kinder. Und das ist unerträglich. Überall, wo wir hinkommen, bitten die Menschen um Essen, sogar im Krankenhaus", sagte Sean Casey, Koordinator der medizinischen Notfallteams der WHO.

Nun soll durch eine Rohrleitung Wasser aus Ägypten in den Gazastreifen gelangen, wie die Nachrichtenagentur der Vereinigten Arabischen Emirate mitteilte.

,,Ergeben oder sterben"

Nach israelischen Schätzungen befinden sich derzeit noch mindestens 100 Geiseln im Gazastreifen. Die Hamas wolle zudem Leichen mehrerer entführter Menschen nicht herausgeben. 

Medienberichten zufolge laufen derzeit Verhandlungen über eine weitere Feuerpause. Israel soll dafür die Freilassung weiterer Geiseln verlangt haben. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte, die Hamas solle sich „ergeben oder sterben.“

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Israel bezeichnet neues Geiselvideo der Hamas als „grausamen Terror“

Was stimmt und was nicht bei den Boykottaufrufen gegen Zara und Starbucks

Hamas-Anschläge auf jüdische Einrichtungen? Festnahmen in Berlin, Rotterdam und Kopenhagen