"Es war die Hölle": 5 Tote bei Flugzeugkollision am Flughafen in Tokio

Der brennende Airbus auf dem Rollfeld am 2.2.24
Der brennende Airbus auf dem Rollfeld am 2.2.24 Copyright a°eReEeæoY/AP
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auf dem Flughafen Haneda in Tokio ist ein Passagierflugzeug der Japan Airlines nach einem Zusammenstoss mit einer Machine der japanischen Küstenwache völlig ausgebrannt. Die Menschen an Bord entkamen nur knapp den Flammen.

WERBUNG

Auf dem Flughafen Haneda in Tokio ist ein Passagierflugzeug der Japan Airlines bei der Landung in Brand geraten.

Das Flugzeug war mit einer Maschine der japanischen Küstenwache zusammengestossen, wie diese mittlerweile bestätigte. Der Pilot konnte gerettet werden, aber die fünf Crewmitglieder sollen laut dem Sender NHK tot geborgen worden sein.

Alle 379 Insassen des Passagierflugzeuges konnten nach Angaben des japanischen Verkehrsministers Tetsuo Saitō evakuiert werden, bevor das Flugzeug vollständig in Flammen aufging. Inzwischen ist die aus Shin-Chitose kommende Maschine vollständig ausgebrannt. 

"Es war die Hölle" - berichtet schwedischer Teenager

Der 17-jährige Schwede Anton Deibe, der als Passagier an Bord des Flugzeuges der Japan Airlines war, sagte der schwedischen Zeitung Aftonbladet, dass die gesamte Kabine innerhalb weniger Minuten mit Rauch gefüllt war. 

Er schildert dramatische Szenen: "Wir warfen uns auf den Boden. Dann wurden die Nottüren geöffnet und wir stürzten uns darauf. Der Rauch in der Kabine stank wie die Pest. Es war die Hölle!  Wir hatten keine Ahnung, wohin wir sollten, also rannten wir einfach aufs Feld. Es herrschte Chaos“, fügte Deibe hinzu, der mit seinen Eltern und seiner Schwester unterwegs war.

Das Flugzeug der Küstenwache sollte anscheinend Hilfsgüter in die am Neujahrstag von einem Erdbeben stark getroffenen westlichen Küstenregionen nach Niigata bringen, bei dem mindestens 48 Menschen ums Leben gekommen sind.

Verkehrsminister Saitō betonte nach dem Flugzeugunglück, dass die Verantwortlichen bemüht seien, jegliche Verzögerung der Hilfslieferungen zu vermeiden.

Nach dem Unfall war der Flughafen Haneda vorübergehend geschlossen, um den zuständigen Behörden zu ermöglichen, den Vorfall zu untersuchen.

Inzwischen sind drei der vier Landebahnen wieder in Betrieb. Nur an der Unfallstelle auf Landebahn C ruht weiterhin der Flugverkehr.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Innerhalb 90 Sekunden: Was passiert bei einer Flugzeug-Evakuierung?

Tokio wartet auf Grammy-Gewinnerin Taylor Swift (34)

Immersive Lichtausstellung will Besucher in Tokio fesseln