Hamas-Geiseln: Bewegende Zeremonie auf dem Nova-Festival-Gelände

Angehörige von Hamas-Geiseln auf dem Gelände des Nova-Festivals am 5.1.24
Angehörige von Hamas-Geiseln auf dem Gelände des Nova-Festivals am 5.1.24 Copyright Maya Alleruzzo/Copyright 2023 The AP All rights reserved
Von Greta RuffinoAP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auf dem Gelände des Nova-Festivals, das am 7. Oktober 2023 von der Hamas überfallen wurde, ist eine emotionale Zeremonie abgehalten worden. Dort versammelten sich Angehörige von Geiseln und ehemalige Hamas-Geiseln.

WERBUNG

Fast drei Monate nach dem 7. Oktober haben freigelassene Geiseln, Überlebende und Familien von Geiseln, die vom NOVA-Festival entführt worden waren, den Ort des Schreckens in der Nähe des israelischen Kibbuz Re'im besucht.

Bei dem Angriff auf das Festival wurden 364 Zivilisten von der Hamas getötet und viele weitere verletzt. Außerdem wurden mindestens 40 Geiseln genommen.

Yarden Gonen, Schwester der Geisel Romi Gonen, hielt auf dem Festival-Gelände eine Ansprache: "Für meine Familie und weitere 135 Familien ist heute der 91. Oktober. Heute sind es 91 Tage, die sie von der Terrororganisation Hamas festgehalten werden. Und buchstäblich jede Sekunde zählt".

Nach dem Angriff auf Israel am 7. Oktober, der von der militanten palästinensischen Gruppe Hamas angeführt wurde, befinden sich noch etwa 130 Geiseln in der Küstenenklave.

Während des Angriffs wurden schätzungsweise 240 Geiseln entführt, von denen über 100 während eines kurzzeitigen Waffenstillstands zwischen der Hamas und den israelischen Streitkräften Ende November freigelassen wurden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

2,5 Meter unter Chan Yunis: Israelische Armee legt Riesentunnel frei

Israel in höchster Alarmbereitschaft wegen Eskalation mit Hisbollah

"Bring them home": Familien von Hamas-Geiseln starten viertägigen Marsch